Veröffentlicht: Mai 26 2008 12:00AM

Medienverhalten der 1930/32-Geborenen unter besonderer Berücksichtigung der Internetnutzung

Michael Doh, Hans-Werner Wahl, Marina Schmitt, Psychologisches Institut, Universität Heidelberg

In dieser Arbeit wollen wir vor diesem Hintergrund eine Kohorte, die 1930/32-Geborenen, fokussieren, die im Rahmen der Interdisziplinären Längsschnittstudie des Erwachsenenalters (ILSE; Martin et al., 2000; Schmitt, 2006; Schmitt & Martin, 2003) seit 1993/94 untersucht wird, und die in der kürzlich abgeschlossenen dritten Erhebungswelle auch im Hinblick auf ihr Mediennutzungsverhalten, speziell das Internetnutzungsverhalten, differenziert befragt wurde. Die Arbeit verfolgt die folgenden Zielsetzungen: Es wird eine stark deskriptiv angelegte Analyse der Kohorte 1930/32 im Hinblick auf Medienausstattung, Mediennutzung, medienbezogene Einstellungen und Nutzungsmotive vorgelegt. Hierbei wird auch die Rolle von sozial-strukturellen Faktoren wie Geschlecht, Bildung, finanziellen Ressourcen, Haushaltsgröße und Region (West-Ost) für die Mediennutzung thematisiert. Auch beziehen wir bei diesen Analysen ein, ob Personen Onliner oder Offliner sind. Ferner untersuchen wir Merkmale von Onlinern und Offlinern und analysieren Unterschiede im Medienverhalten, speziell in den Einstellungen zum Internet zwischen beiden Gruppen.

Download vorhanden  "Medienverhalten der 1930/32-Geborenen unter besonderer Berücksichtigung der Internetnutzung" herunterladen
(pdf, 0.413 MB)




Verwandte
Themenbereiche:
Medienkompetenz, Mediennutzung durch SeniorInnen / Aktivitäten für SeniorInnen, Städte / urbane Regionen, Forschung, Neue Technologien, Mediennutzung allgemein, Barrierefreiheit