Veröffentlicht am: 24.03.11

Forschungsdatenbank SHARE erhält neuen europäischen Rechtsstatus

Die grenzüberschreitende und multidisziplinäre Forschungsdatenbank "SHARE" wird von der Europäischen Kommission gefördert und gibt einen überblick über die Auswirkungen der Alterung in der Bevölkerung. SHARE ist die Abkürzung für "Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe": Das langfristige Ziel des Projektes SHARE ist es, ein auf Mikrodaten basierendes Datenbanksystem aufzubauen, das über den Gesundheitszustand, die Lebensweise sowie die sozialen und familiären Beziehungsgeflechte von mehr als 45.000 Menschen über 50 Jahren in Europa informiert. Auf diese Weise können Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales sowie Gesundheit kostenlos auf Daten zugreifen und erhalten wichtige Unterstützung bei politischen Entscheidungen.

SHARE wird zentral koordiniert von dem "Mannheimer Forschungsinstitut ökonomie und Demographischer Wandel". Aktuell wurde dem Projekt am 17. März 2011 von der Europäischen Kommission der Rechtsstatus "Konsortium für eine europäische Forschungsinfrastruktur" (ERIC) gewährt. Die Gründungsmitglieder des neuen Konsortiums SHARE-ERIC sind Belgien, Deutschland, die Niederlande, österreich und die Tschechische Republik. Der Vorteil des neuen Rechtsstatus: SHARE kann Einfluss auf europäische Strategien nehmen, die zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen beitragen und dadurch die Entwicklungen des demografischen Wandels positiv mitgestalten. Steuerbefreiungen und die Flexibilität, die Satzung den Erfordernissen von SHARE anzupassen, sind weitere Pluspunkte des neuen Rechtsstatus.

Der Hintergrund: Insgesamt 11 Länder haben sich im Jahre 2004 an der SHARE Grundstudie beteiligt, darunter Dänemark, österreich, Frankreich, Deutschland und die Niederlande. Weitere Daten wurden zwischen 2005 und 2006 in Israel gesammelt. Die zweite Welle der Datensammlung von SHARE fand schließlich zwischen 2006 und 2007 statt, daran beteiligten sich auch die neuen EU-Mitgliedsstaaten Tschechische Republik und Polen. Die dritte Welle der Studie sammelte zwischen 2008 und 2009 in insgesamt 13 Ländern detaillierte Retrospektiven von Lebensgeschichten. Die Plattform dokumentiert die Fragebögen der drei Erhebungswellen und zeigt die wichtigsten Ergebnisse aller beteiligten Länder.

Weitere Informationen

www.share-project.org/
Quelle: Mannheimer Forschungsinstitut ökonomie und Demographischer Wandel


Verwandte
Themenbereiche:
Internationale Aspekte, Mediennutzung durch SeniorInnen / Aktivitäten für SeniorInnen, Forschung