Veröffentlicht am: 20.03.09

Youth Protection Roundtable - ein europäischer Ansatz zur Verbesserung des Jugendmedienschutz


Berlin, 20. März 2009 Die Stiftung Digitale Chancen lädt ein zur internationalen Konferenz des Youth Protection Roundtable - ein europäischer Ansatz zur Verbesserung des Jugendmedienschutz am Freitag, 3. April 2009, Ludwig-Erhard-Haus, Fasanenstr. 85, 10623 Berlin.

Von November 2006 bis April 2009 hat die Stiftung Digitale Chancen das europäische Projekt Youth Protection Roundtable im Rahmen des Safer Internet Programms koordiniert. 32 Partnerorganisationen aus 13 europäischen Ländern haben zusammengearbeitet, um mit Industrievertretern sowie Kinderwohlfahrtsorganisationen und Expertinnen und Experten des Jugendmedienschutzes Vorschläge für mehr Sicherheit bei der Internetnutzung durch Kinder und Jugendliche zu erarbeiten. Die Projektpartner haben sich auf acht Leitsätze verständigt, zu deren Einhaltung sie sich verpflichten und deren Umsetzung sie unterstützen. Diese Leitsätze sowie ein umfangreiches Toolkit zur praktischen Umsetzung werden im Rahmen der Konferenz am 3. April in Berlin öffentlich vorgestellt und mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Europaparlaments, der Europäischen Kommission, der UNESCO, der Bundesregierung sowie von Unternehmen und Verbänden diskutiert. Zur Konferenz werden rd. 250 internationale Gäste erwartet, Simultanübersetzung deutsch/englisch wird angeboten. Die Konferenz wird begleitet durch eine Ausstellung von Beispielen guter Praxis technischer und pädagogischer Maßnahmen für den Jugendmedienschutz und die Vermittlung von Medienkompetenz.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, die Anmeldung ist online möglich unter www.yprt.eu/finalconference oder telefonisch bei Frau Susanne Bernsmann, Tel.: 030-43727740.

Über die Stiftung Digitale Chancen
Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit Partnerinstitutionen und organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen wurde im Januar 2002 von AOL Deutschland und der Universität Bremen mit Sitz in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakt für Presseanfragen
Stiftung Digitale Chancen
Jutta Croll, Geschäftsführung
Fasanenstraße 3
10623 Berlin
Tel.: 030/437277-30
Mobil: 0163-5493-773
Fax: 030/437277-39
E-Mail: jcroll@digitale-chancen.de
Internet: http://www.digitale-chancen.de



Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.29 MB)