Veröffentlicht am: 20.01.10

SIP-Benchmark II


Internationales Konsortium erhält den Auftrag für Europäische Benchmark Studie zur Effektivität von Internetfiltersoftware für den Jugendschutz

Berlin, Brüssel, Rom, Luxemburg, 19. Januar 2010 - Ein internationales Konsortium bestehend aus dem Unternehmen INNOVA Europe in Brüssel, der Stiftung Digitale Chancen in Berlin und der Firma Cybion in Rom hat von der Europäischen Kommission den Auftrag erhalten, in den nächsten drei Jahren die zweite SIP-Benchmark Studie zur Effektivität von Filtersoftware im Rahmen des Safer Internet Programms durchzuführen.

Auch wenn das Filtern von Internetinhalten oft als zwiespältig angesehen wird, bietet es die Chance, Kinder und Jugendliche davor zu bewahren, mit ungeeigneten Inhalten konfrontiert zu werden. Ziel der Studie ist es, Eltern und andere Erwachsene, die Verantwortung für junge Menschen tragen, in ihrer Entscheidung über den Einsatz von Filtersoftware zu unterstützen.

"Wir wissen, dass die Effektivität von Filtersoftware auch von der Bedienbarkeit und Verständlichkeit für die Verbraucher abhängt," erklärt Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen, "und wir haben durch den Youth Protection Roundtable gelernt, dass Eltern in ganz Europa dabei Rat und Unterstützung suchen."

Deshalb wird die SIP-Benchmark II Studie sowohl die Effektivität als auch die Bedienbarkeit der Produkte unter die Lupe nehmen. Rund 30 verschiedene Internetfilter, darunter die am Markt führenden Produkte, werden in einem Sechsmonatszyklus getestet. Die Ergebnisse werden auf nutzerfreundliche Art und Weise veröffentlicht, damit Eltern davon Gebrauch machen können.

Über INNOVA Europe
INNOVA Europe ist das Spitzenunternehmen der INNOVA Gruppe, die gegenwärtig eine der führenden privaten Beratungsgruppen im Bereich der Innovation in Europa darstellt. Seit der Gründung im Jahr 2000 bietet INNOVA hochspezialisierte Dienstleistungen im Bereich Innovationsmanagement, Analyse von Best-Practice-Beispielen, Benchmarking und Folgenabschätzung.

Über die Stiftung Digitale Chancen
Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen an der Aufgabe der Digitalen Integration. Ziel der Stiftung ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Von 2006 bis 2009 hat die Stiftung den Youth Protection Roundtable im Safer Internet Programm der Europäischen Kommission koordiniert.
Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesfamilienministeriums.

Über Cybion
Das Unternehmen Cybion mit Niederlassungen in Italien und Frankreich wurde 1996 gegründet. Zweck des Unternehmens ist die Bereitstellung von maßgeschneiderten Informationsdienstleistungen, insbesondere die Erschließung der Informationsfülle des Internet, orientiert an den Bedürfnissen der Kunden.

Pressekontakt
Stiftung Digitale Chancen
Jutta Croll, Geschäftsführung
Fasanenstraße 3
10623 Berlin
Tel.: 030/437277-30
Fax: 030/437277-39
E-Mail: jcroll@digitale-chancen.de
Internet: www.digitale-chancen.de und www.yprt.eu

Hier finden Sie die Pressemitteilung als Word Dokument in englischer Sprache .
Mehr erfahren Sie unter:

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.04 MB)