Veröffentlicht am: 23.02.11

Soziales Netz - Soziale Arbeit


Teilnehmer bei einer Schulung

Berlin 23. Februar 2011 - Mitarbeitende der Caritas Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Stiftung Haus Pius XII sowie weiterer Einrichtungen der Jugendsozialarbeit nahmen gestern an einer Schulung in den Räumen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie teil, um sich für den kompetenten Umgang mit dem Internet und Web 2.0 zu qualifizieren. Mit der Trainingskampagne 'Inklusive Internet' werden im Rahmen der Initiative Internet erfahren des BMWi bundesweit hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende der sozialen Arbeit und informellen Bildung geschult, die ihren jeweiligen Zielgruppen den verantwortungsvollen Umgang mit Internet und Web 2.0 vermitteln möchten. Dazu gehören u. a. Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren, Menschen in ländlichen Regionen sowie bildungsferne und sozial benachteiligte Erwachsene und Jugendliche.

Bei dem Trainingstermin im eigenen Hause konnte sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Otto ein persönliches Bild vom Trainingsangebot 'Inklusive Internet' machen und erklärte: "Die Fähigkeit zur Nutzung von PC und Internet ist heute eine Schlüsselkompetenz. Um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaft sicherzustellen, müssen wir daran arbeiten, dass alle gesellschaftlichen Gruppen einen adäquaten Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien beherrschen."

"Das soziale Netz hat völlig neue Möglichkeiten eröffnet", sagt Jutta Croll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen. "Damit einhergehen muss die Förderung und Weiterentwicklung der Fähigkeiten zur qualifizierten, sicheren und eigenverantwortlichen Nutzung des Internet in allen Bevölkerungsgruppen - insbesondere aber in denjenigen, die bisher von den Möglichkeiten des Web 2.0 wenig oder keinen Gebrauch machen und deswegen über geringere gesellschaftliche Teilhabechancen verfügen."

Durch das Training 'Inklusive Internet' werden die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit den Angeboten des Web 2.0 vertraut gemacht und lernen, wie sie ihrer jeweiligen Zielgruppe die Voraussetzungen für das sichere Surfen vermitteln können.

Die bundesweite Trainingskampagne Inklusive Internet läuft noch bis November 2011. In Zusammenarbeit mit den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege sowie Trägern informeller Bildungseinrichtungen werden durch die Stiftung Digitale Chancen mehr als 1.200 Teilnehmende bundesweit geschult.

Mehr Informationen zur Initiative Internet erfahren und zur Trainingskampagne Inklusive Internet unter www.internet-erfahren.de sowie www.internet-inklusive.de.

Über die Initiative Internet erfahren
Über 70 Prozent der in Deutschland Lebenden nutzen das Internet derzeit zu privaten oder beruflichen Zwecken - Tendenz weiterhin steigend. Allerdings gilt das nicht für Alle: Vor allem ältere Menschen, Menschen mit geringem Haushaltseinkommen und einfacher Bildung sowie Menschen mit Behinderung nutzen digitale Medien deutlich weniger. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einig sind sich Experten allerdings darin, dass das Internet dann genutzt wird, wenn es die eigenen Interessen trifft und alltagstauglich ist. Wichtig für den persönlichen Einstieg ins Internet ist auch die Hilfe von Menschen aus dem eigenen Umfeld. Eine aktuelle TNS Infratest-Umfrage im Auftrag des BMWi bestätigt dies. Internet erfahren greift diese Aspekte in ihrem methodischen Ansatz auf. Die Initiative hat eine Laufzeit von drei Jahren (2008-2011). Durchführende Partner und Partnerinnen sind die BAGSO - Lobby der Älteren, das Kompetenzzentrum - Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V. und die Stiftung Digitale Chancen.

Über die Stiftung Digitale Chancen
Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit Partnerinstitutionen und organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen wurde im Januar 2002 von AOL Deutschland und der Universität Bremen mit Sitz in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakt:
Susanne Bernsmann
Stiftung Digitale Chancen
Fasanenstr. 3
10623 Berlin

Tel.: (+49) 030 437277-40
Fax: (+49) 030 437277-39
E-Mail: sbernsmann@digitale-chancen.de
URL: www.digitale-chancen.de
Mehr erfahren Sie unter: www.internet-erfahren.de

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.04 MB)




Download des Bildes "Teilnehmer bei einer Schulung" in druckfähiger Auflösung