Veröffentlicht am: 19.04.13

Kinder brauchen Medien - Fünf Lokale Netzwerke unterstützen und erproben Medienerziehung in der Familie

Quelle: Stiftung Digitale Chancen

Berlin, 19. April 2013 - Die Entscheidung ist gefallen. Fünf Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien" werden durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Stiftung Digitale Chancen für einen Zeitraum von zwölf Monaten mit je bis zu 30.000 Euro gefördert, inhaltlich begleitet und evaluiert, um daraus generelle Handlungsempfehlungen für die Medienkompetenzförderung von Familien abzuleiten.

Was Medienerziehung angeht, lastet auf Erziehungsverantwortlichen heutzutage ein enormer Druck. Ständig kommen neue Geräte und Anwendungen auf den Markt und oft kennen sich die Kleinen besser damit aus als die Großen. Aber Kinder und Jugendliche brauchen Unterstützung dabei, Risiken zu erkennen und zu vermeiden und Möglichkeiten, die neue Medien bieten, selbstbestimmt zu nutzen. Am besten fördert man dabei die Medienkompetenz in der ganzen Familie, schließlich nehmen die Älteren auch beim Umgang mit Medien für die Jüngeren eine Vorbildrolle ein.

Um auch Familien zu erreichen, die aus zeitlichen, finanziellen oder anderen Gründen weniger empfänglich für Unterstützungsangebote sind, sollten die Maßnahmen in bestehende lokale Netzwerkstrukturen integriert sein. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder: "Der Dialog Internet hat deutlich gemacht: Auch im Zeitalter digitaler Medien brauchen Familien Ansprechpartner vor Ort, die sie bei der Medienerziehung unterstützen können. Mit unserem Modellprojekt ‚Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien‘ stärken wir lokale Akteure, die bei den Familien Vertrauen genießen, für diese Aufgabe. Mit den Standorten des Modellprojekts wollen wir mit guten Beispielen den Anstoß geben für mehr Vernetzung vor Ort, damit möglichst viele Kinder das Aufwachsen mit Netz als Chance erleben."

Aus über 80 vollständigen Bewerbungen, die fristgerecht bei der Stiftung Digitale Chancen eingegangen sind, wurden nun die folgenden Netzwerke zur Förderung ausgewählt:

"Medienkompetenz in Pankow von 0 auf 100!" in Berlin-Pankow

"MeMo (Medienmodule für Familien)" in Hamburg-Neu Allermöhe

"Alles Medien oder was?!" in Betzdorf (Rheinland-Pfalz)

"Mediennetzwerk für Ein-Eltern-Familien" in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

"Kinderrechte und Medien" in Dresden (Sachsen)

Weitere Informationen über "Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien", sowie diese Pressemitteilung zum Download erhalten Sie unter www.digitale-chancen.de/mekofam und von:

Jutta Croll, Stiftung Digitale Chancen
Geschäftsführendes Mitglied des Vorstands
Chausseestr. 15, 10115 Berlin
Tel.: (030) 437277-30
Fax: (030) 437277-39
E-Mail: jcroll@digitale-chancen.de

"Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien" - Die Pilotvorhaben:

Berlin-Pankow: "Medienkompetenz in Pankow von 0 auf 100!"
Das Netzwerk: Medienkompetenzzentrum WeTek Berlin gGmbh, Bürgerhaus e.V., Familienzentrum Upsala
Das Pilotvorhaben: Durch eine breite Palette an Maßnahmen sollen Eltern (Beratung, Elternabende, Eltern-LAN-Partys), Kinder (Projekte an Schulen und Kitas, Ferienworkshops), Familien (Mediennachmittage mit Medienparcours", moderierter Austausch) und Multiplikatoren (Schulungen) erreicht und aktiv eingebunden werden.

Hamburg-Neu Allermöhe: "MeMo (Medienmodule für Familien)"
Das Netzwerk: Büro für Suchtprävention der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V., Suchtpräventionszentrum des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Kinder- und Familienhilfezentrum Neu Allermöhe
Das Pilotvorhaben: Es sollen zum Teil mehrsprachige Module erarbeitet werden, die pädagogische Fachkräfte dann in ihrer Arbeit mit überwiegend sozial benachteiligten Familien einsetzen. Eltern sollen für das Thema Medienerziehung sensibilisiert, Kinder aktiv eingebunden werden (z.B. Computerspiele in die Natur bringen).

Betzdorf (Rheinland-Pfalz): "Alles Medien oder was?!"
Das Netzwerk: Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., Jugendpflegen Betzdorf und Kirchen, Kreisjugendamt Altenkirchen, Diakonisches Werk des evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, AWO Kreisverband Altenkirchen
Das Pilotvorhaben: Hier werden ebenfalls durch besonders niedrigschwellige Angebote vor allem benachteiligte Familien angesprochen. In Workshops für Kinder und Jugendliche, Eltern, und gemeinsamen Veranstaltungen für die ganze Familie sollen wichtige Fragen der Medienerziehung geklärt und praktisch mit Medien gearbeitet werden (z.B. Filmprojekte, Einführung ins Programmieren).

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern): "Mediennetzwerk für Ein-Eltern-Familien"
Das Netzwerk: BilSE-Institut für Bildung und Forschung GmbH, Schweriner Bündnis für Familie, Lernen aktiv e.V.
Das Pilotvorhaben: Hier werden speziell Alleinerziehende adressiert. Es sollen einwöchige Seminare sowie Vater/Mutter-Kind(er)-Tage stattfinden und eine Online-Plattform entstehen, welche die Ergebnisse aus der Projektarbeit bündelt.

Dresden (Sachsen): "Kinderrechte und Medien"
Das Netzwerk: Putjatinhaus, gemeinnützige GmbH medienfux, Verbund Leubener Kindertagesstätten e.V.
Das Pilotvorhaben: Es richtet sich insbesondere an Familien mit jungen Kindern (Elternabende, Familiennachmittage zum Thema Kinderrechte und Medien mit Gesprächen und aktiver Beschäftigung mit Medien), sowie Multiplikatoren (Stammtisch, E-Learning-Plattform) in Kitas und anderen Bildungseinrichtungen.


Mehr erfahren Sie unter: www.digitale-chancen.de/mekofam...