Veröffentlicht am: 25.03.03

Digitale Chancen für die Jugendarbeit

Jutta Croll/Sylvia Richel, Stiftung Digitale Chancen
Quelle: Stiftung Digitale Chancen

Eine Trainerin an der Tafel
Trainingskampagne zum internetgestützten Projektlernen in der offenen Jugendarbeit

"Ist erst einmal die erste Hürde zum Einstieg ins Internet geschafft, kommt die Lust am neuen Medium wie von selbst" schildert Simone Krejny, Referentin, Pädagogin und Mitarbeiterin des Management- und Technologie-Dienstleisters Accenture. "Voraussetzung ist ein 'guter menschlicher Draht' zueinander und die Ausgangsbereitschaft, sich in die Welt der Jugendlichen zu begeben." Einer lässt sich durch seine Faszination für Fußball überzeugen, eine andere kann auf der Website der geliebten Musikgruppe ins Schwärmen kommen. Und über die Recherche nach Lieblingsverein oder -band lernen die Jugendlichen die Suchmaschinen und Angebote des Internet kennen, die sie später z. B. auch für die Jobsuche nutzen können.

Die Stiftung Digitale Chancen führt gemeinsam mit Accenture eine bundesweite Schulungsreihe für pädagogische Mitarbeiter gemeinnütziger Verbände durch. In eintägigen Workshops erarbeiten sich die Pädagogen Methoden, Techniken und Ideen zur Initiierung von Freizeit-Projekten mit Jugendlichen unter Einbeziehung des Internet.

Mit ihrem Engagement will die Stiftung Digitale Chancen die Internetnutzung besonders benachteiligter Bevölkerungsgruppen erhöhen. Dazu gehören vor allem Jugendliche, die aus schwierigen Lebensverhältnissen kommen, häufig mit Migrationshintergrund, die aus dem Schulsystem zum Teil bereits heraus gefallen sind, erläutert Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen. Diese Zielgruppe kann oft nur über offene Jugendeinrichtungen und -initiativen erreicht werden. Lernangeboten stehen diese Jugendlichen häufig skeptisch gegenüber, viele haben aus ihrer schulischen Laufbahn eine ganze Reihe von Misserfolgen und Frustrationen im Gepäck. Mit den üblichen Angeboten eines Interneteinsteigerkurs oder eines Surfführerscheins kann man nur diejenigen motivieren, die den Nutzen des Internet für sich bereits erkannt haben.

Mit der Methode des Projektlernens wird daher ein anderer Ansatz gewählt, um die Jugendlichen zu erreichen, die sich dem traditionellen Lernen verweigern und zu den neuen Medien keinen Zugang haben. Vielen pädagogischen Mitarbeitern in der offenen Jugendarbeit ist die Methode längst bekannt. Neu ist allerdings, auf diesem Wege Medienkompetenz und Internetkenntnisse zu vermitteln. Im Rahmen der Workshops lernen die Pädagogen neue Wege kennen, das Internet in bereits bestehende Projekte einzubeziehen oder aber neue Projekte zu entwickeln, die sich des Internet bedienen. Über die Website der Stiftung kann unter http://www.digitale-chancen.de von den Teilnehmern der Workshops eine Projektbörse genutzt werden, um interessante Ideen auszutauschen.

Die Referenten von Accenture stellen ihr Know-how aus der Beratungs- und Schulungspraxis kostenlos zur Verfügung. Hier bietet sich für die Teilnehmer eine gute Gelegenheit, einmal Kollegen aus einem ganz anderen Arbeitsbereich kennen zu lernen und z. B. die Frage zu erörtern, ob denn die Beratung im sozialen Bereich hier und im Bereich von Wirtschaftsunternehmen dort nicht auch Gemeinsamkeiten aufweist.

Neben Basiswissen zur Internet-Nutzungssituation der Zielgruppe Jugendliche werden in den Workshops verschiedene Lern- und Kreativitätstechniken zur Projektarbeit vermittelt, die zur Umsetzung in der Jugendarbeit geeignet sind. Zur Unterstützung der Arbeit in den Jugendeinrichtungen wird den Teilnehmern ein digitaler Werkzeugkoffer über die Website der Stiftung zur Verfügung gestellt. Die nachhaltige Verbreitung der Schulungsinhalte wird durch die integrierte Ausbildung von Co-Trainern aus dem Verband garantiert, die später eigene Trainings für Pädagogen anbieten. Die Veranstaltungsreihe im Jahr 2003 in Kooperation mit dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband umfasst 8 - 10 Schulungen in verschiedenen deutschen Städten mit einem Schwerpunkt in den neuen Bundesländern.

Weitere Presseinformationen: Jutta Croll, Geschäftsführung, Tel.: 0421-218-4046
Ansprechpartnerin Training: Sylvia Richel,E-Mail: training@digitale-chancen.de
Informationsportal zum Thema Digitale Chancen: www.digitale-chancen.de
Serviceportal für Internetcafés: www.digitale-chancen.de/service

Weiteres Bildmaterial zum Thema finden Sie in unserem Downloadbereich.

Stiftung Digitale Chancen, Fasanenstraße 3, 10623 Berlin
Fon 030-437277-31, Fax 030-437277-39
Mehr erfahren Sie unter: www.digitale-chancen.de

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.13 MB)


Wenn Sie die weiteren Materialien gesammelt als ZIP-Datei herunterladen möchten, dann markieren Sie die Kästchen neben den gewünschten Bildern und bestätigen anschließend den untenstehenden Button "Materialien gesammelt herunterladen".

Interessierte Jugendliche am Computer
Interessierte Jugendliche am Computer
(jpg-Datei, 0.62 MB)
Digitale Chancen für die Jugendarbeit - Multiplikatorentraining Vortrag
Digitale Chancen für die Jugendarbeit - Multiplikatorentraining Vortrag
(jpg-Datei, 0.32 MB)
Alle Materialien auswählen ( 0.94 MB)