Veröffentlicht am: 24.02.04

Barrierefreier Zugang zu neuen Medien

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

"Barrierefreier Zugang zu neuen Medien" lautet das Thema des 3. Berliner Gesprächs zur Digitalen Integration. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit setzt damit die Reihe der Berliner Gespräche fort und lenkt die Aufmerksamkeit auf eine Bevölkerungsgruppe, die besondere Anforderungen bei der Nutzung des Internet stellt. Thema wird am Dienstagabend im Berliner Museum für Kommunikation die barrierefreie Gestaltung von Webauftritten sein. Darüber hinaus soll auch die Frage erörtert werden, welche Chancen Menschen mit Behinderungen für die persönliche Lebensführung aus der Vielfalt des Web ziehen können.

Menschen mit Behinderungen haben den Nutzen des Internet längst für sich erkannt: Blinde oder hörgeschädigte Menschen profitieren ebenso wie mobilitätseingeschränkte Nutzer von E-Commerce und online zu erledigenden Behördengängen sowie selbst bestimmter Informationsbeschaffung. Das Internet erschließt ihnen neue Berufsfelder und ermöglicht die selbständige und eigenverantwortliche Recherche nach Stellenausschreibungen.

Die Gestaltung vieler Webseiten schließt Menschen mit Behinderungen jedoch von der Nutzung aus. Wer die besonderen Bedürfnisse Behinderter bei der Erstellung seines Internetangebots nicht berücksichtigt, verhindert den chancengleichen Zugang und schränkt zugleich seine eigenen Möglichkeiten ein. Umso wichtiger ist es, Anbieter und Webdesigner für dieses Problem zu sensibilisieren und ihnen den besonderen Nutzen z. B. von barrierefrei gestalteten Online-Transaktionen zu verdeutlichen. "Die Barrierefreiheit von Webangeboten erhöht die Akzeptanz, verursacht nicht zwangsläufig Mehrkosten bzw. Mehraufwand und ist kein Widerspruch zu gutem Design", so Prof. Dr. Christian Bühler vom Aktionsbündnis barrierefreie Informationstechnik.

Mit dem Biene-Award haben die Stiftung Digitale Chancen und Aktion Mensch im Jahr 2003 auf die Anforderungen eines barrierefreien Internet aufmerksam gemacht.

Im Rahmen der Berliner Gespräche zum Thema Barrierefreier Zugang zu neuen Medien werden am 24. Februar die Möglichkeiten der barrierefreien Internetgestaltung diskutiert und Praxisbeispiele zur gesellschaftlichen Teilhabe und beruflichen Qualifizierung von Menschen mit Behinderungen vorgestellt.

Weitere Informationen sowie das Programm der Veranstaltungsreihe finden Sie im Internet unter http://www.digitale-chancen.de/berlinerG .

Die Berliner Gespräche zur Digitalen Integration
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit veranstaltet gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen im Berliner Museum für Kommunikation eine Reihe von Gesprächen zur Digitalen Integration. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, einen runden Tisch für alle Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu etablieren. Im Diskurs sollen neue Strategien und Formen der Zusammenarbeit entwickelt werden, um die Digitale Integration bisher unterrepräsentierter Bevölkerungsgruppen nachhaltig fördern.


Kontakt
Stiftung Digitale Chancen
Jutta Croll
Fasanenstraße 3
10623 Berlin
Tel.: 030/437277-30
Fax: 030/437277-39
E-Mail: jcroll@digitale-chancen.de
Internet: www.digitale-chancen.de

Agentur index
Astrid Faulcon
Alt-Moabit 92
10559 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 - 194
Fax: 030 / 390 88 - 199
E-Mail: af@index.de
Internet: www.index.de

Mehr erfahren Sie unter: www.digitale-chancen.de/berlinerG

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.15 MB)