Veröffentlicht am: 12.09.05

Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Jutta Croll, Stiftung Digitale Chancen
Quelle: eigene Veröffentlichung

Bundesweite Trainingskampagne

Berlin/Nürnberg, 12. September 2005 - Die von AOL Deutschland gegründete Stiftung Digitale Chancen und die Bundesagentur für Arbeit starten mit Unterstützung der Initiative D21 eine bundesweite Trainingskampagne zur Jobsuche online: "Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt".

Berliner Auftaktveranstaltung mit Staatssekretär Rudolf Anzinger im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Die Stiftung Digitale Chancen führt in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und AOL Deutschland im Jahr 2005 bundesweit insgesamt 30 kostenlose Multiplikatorenschulungen durch. Zur Berliner Auftaktveranstaltung begrüßt am 12. September um 9.00 Uhr Staatssekretär Anzinger die Teilnehmenden in den Räumen des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Rahmen dieser bundesweit einmaligen verbandsübergreifenden Kooperation öffnen Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz, der Paritätische Wohlfahrtsverband und Unternehmen der Initiative D21 ihre Türen für Mitarbeitende der sozialen Arbeit, um gemeinsam Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen und neue Chancen der Vermittlung in Ausbildung zu finden.

In den vergangenen Jahren hat das Internet bei der beruflichen Orientierung und der Suche nach Stellenangeboten erheblich an Bedeutung gewonnen. Vor der erfolgreichen Vermittlung steht allerdings der kompetente Umgang mit dem Medium Internet. Darüber hinaus gilt es, die Darstellung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu optimieren sowie die Auswahl der geeigneten Stellenangebote zu treffen. Dabei benötigen gerade Schulabgänger Hilfe. "Bei dieser Initiative geht es nicht um die Vermittlung abstrakter Medienkompetenz", sagt Prof. Dr. Herbert Kubicek, wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Digitale Chancen, "sondern es geht vielmehr darum, die Ansprechpartner der Jugendlichen so zu schulen, dass diese Multiplikatoren ihrerseits den jungen Berufseinsteigern eine möglichst effektive Nutzung der Jobsuche im Internet vermitteln und sie bei der Erstellung professioneller Bewerberprofile unterstützen können."

Erfolgreiche Jobsuche im Internet für Schulabgänger

Nach einer Erhebung von tns emnid im Auftrag der Initiative D21 haben im Jahr 2003 bereits 70 Prozent aller 'Onliner' mit Hilfe des Internet nach einer Stelle gesucht - und erfolgreiche Job-Akquise via Internet ist nicht illusorisch: 17 Prozent der 'Onliner' haben bereits eine neue Anstellung über das Internet gefunden. Sogar bei denjenigen, die selbst noch offline sind, und bei den Nutzungsplanern war die Online-Jobsuche mit Unterstützung durch andere für nahezu 6 Prozent erfolgreich. Dieses Potential gilt es mit Hilfe der Initiative "Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt" auszubauen.

Von vielen Betrieben wird bereits heute das Einreichen einer vollständig digitalen Bewerbungsmappe des Interessenten erwartet. Damit wird die Anforderung der Medienkompetenz nicht erst bei der Arbeit im Betrieb, sondern schon im Vorfeld der Arbeitsaufnahme gestellt. Wer die Instrumente der Jobsuche online nicht beherrscht, wird künftig bei der Arbeitssuche hinter den versierten Internetnutzern zurückbleiben. "Das Internet hat in vielen Bereichen des Alltags Einzug gehalten und sein Stellenwert wird von Tag zu Tag größer. Die Online-Jobsuche bietet den Nutzern einen entscheidenden Mehrwert, der über den Unterhaltungs- und Informationscharakter des Mediums weit hinausgeht", sagt Stan Laurent, Geschäftsführer von AOL Deutschland.

Die Job-Börse der Bundesagentur für Arbeit hält neben der selbstständigen Eingabe von Stellen- und Bewerberangeboten auch eine Vielzahl von Stellenangeboten kooperierender Jobbörsen bereit. Ein flexibles Matchingverfahren auf Basis von Fähigkeiten und Kompetenzen ermöglicht einen passgenaueren Abgleich von Stellen- und Bewerberangeboten. Das integrierte Bewerber- und Bewerbungsmanagement leistet darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Optimierung der Recruitingprozesse in den Unternehmen.

Durch die Kooperation zwischen der Stiftung Digitale Chancen, der Bundesagentur für Arbeit, AOL Deutschland und der Initiative D21 kann nun sichergestellt werden, dass gerade im Bereich der Berufsorientierung und Jobsuche Jugendlicher ein entscheidender Schritt getan wird im Hinblick auf die Verbesserung der Vermittlung durch die verstärkte Nutzung der Onlineangebote.

(4.180 Zeichen)

Für Rückfragen steht die Geschäftsführerin der Stiftung, Jutta Croll unter 0163/5493773 gerne zur Verfügung.

Stiftung Digitale Chancen
Jutta Croll, M. A.
Fasanenstraße 3
10623 Berlin
Tel.:0049(0)30 437277-30
Fax: 0049(0)30 437277-39
Mobil: 0049(0)163-5493-773
jcroll@digitale-chancen.de
www.digitale-chancen.de

Die Stiftung Digitale Chancen fördert seit dem Jahr 2001 die Internetnutzung in Deutschland insbesondere bei den bisher unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. Stifter sind AOL Deutschland und die Universität Bremen.


Mehr erfahren Sie unter: www.surfen-zum-job.de

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.03 MB)


Wenn Sie die weiteren Materialien gesammelt als ZIP-Datei herunterladen möchten, dann markieren Sie die Kästchen neben den gewünschten Bildern und bestätigen anschließend den untenstehenden Button "Materialien gesammelt herunterladen".

Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.1, Staatssekretär Anzinger und Bernhard Jesse warten auf die Eröffnung der Website
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.1, Staatssekretär Anzinger und Bernhard Jesse warten auf die Eröffnung der Website
(jpg-Datei, 0.15 MB)
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.2, Staatssekretär Anzinger, Sylvia Richel und Surfen-zum-Job-Trainerin Christiane Jenner
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.2, Staatssekretär Anzinger, Sylvia Richel und Surfen-zum-Job-Trainerin Christiane Jenner
(JPG-Datei, 0.16 MB)
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.3, Staatssekretär Anzinger, Sylvia Richel und Surfen-zum-Job-Trainerin Christiane Jenner
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.3, Staatssekretär Anzinger, Sylvia Richel und Surfen-zum-Job-Trainerin Christiane Jenner
(jpg-Datei, 0.15 MB)
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.4, die Website wird eröffnet
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.4, die Website wird eröffnet
(jpg-Datei, 0.14 MB)
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.5, die Website wird eröffnet
Surfen zum Job - Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt Bild Nr.5, die Website wird eröffnet
(jpg-Datei, 0.15 MB)
Alle Materialien auswählen ( 0.75 MB)