Bereich net.werker Bereich Experten Bereich Presse Bereich Einsteiger Bereich Experten
Logo der Stiftung Digitale Chancen
Über die Stiftung
Service für Experten
Schriftgrad ändern  
Schriftgrad 1Schriftgrad 2Schriftgrad 3
   Start    Suche News    Termine  Forum    Newsletter    Broschüren    Kontakt


Menschen mit Behinderungen > Artikel
Zugangsorte finden:
:   

  ::  detailliert suchen
  ::  Zugangsort melden

Teilhabeleistungen und Belange behinderter Menschen werden durch "elektronisches Regieren" unterstützt

Quelle: Eigener Bericht


Erika Huxhold, Leiterin der Abtlg. V im BMAS, Belange behinderter Menschen, Rehabilitation, Sozialhilfe, Soziale Integration.


Als Beitrag zum E-Government-Programms 2010 des Bundes und zum Aktionsprogramm der Bundesregierung "iD2010 - Informationsgesellschaft Deutschland 2010" erarbeitet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales derzeit eine "eGovernment Strategie für Teilhabeleistungen und Belange behinderter Menschen". Die Strategie soll Möglichkeiten für eine Verbesserung der selbstbestimmten Teilhabe behinderter Menschen durch Informations- und Kommunikationstechnologien aufzeigen. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen von den Vorteilen der elektronischen Behördendienste profitieren können.

Dazu fand am 31. Oktober 2007 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein umfassender Visionenworkshop mit Vertretern der Verbände und Organisationen behinderter Menschen, der Länder und Kommunen sowie der Leistungsträger und der Wissenschaft statt. In Workshops zu den Handlungsfeldern "Zugang und Infrastruktur", "Informationen und Services" sowie "Communities und Politikbereiche" wurde zunächst Ziele und Hindernisse identifiziert. Schließlich haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorgehensweisen zur Erreichung dieser Ziele diskutiert. Das BMAS wird die Vorschläge auswerten und bis Ende des Jahres in ein Konzept einarbeiten.

Bei der Strategie geht es jedoch nicht nur um die Sicherung der Teilhabe an der Informationsgesellschaft, sondern auch um die Steigerung der Nutzerorientierung. Mit freundlicher Unterstützung des Projektes "barrierefrei kommunizieren!" hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Forum zu diesem Thema bereitgestellt. Hier können interessierte Nutzerinnen und Nutzer ihre Gedanken und Erfahrungen zu dieser eGovernment-Strategie austauschen und diskutieren.
Daneben wurde für die an der Erarbeitung der Strategie Beteiligten, insbesondere für die an der Weiterentwicklung interessierten Teilnehmer des Visionenworkshops, ein Wiki freigeschaltet, das die weitere Zusammenarbeit der Beteiligten ergänzen soll.

Die Stiftung Digitale Chancen beteiligt sich aktiv an der Entwicklung der eGovernment Strategie und stellt ihre Kompetenz im Hinblick auf die Erreichung bisher unterrepräsentierter Zielgruppen sowie ihre Erfahrungen im Bereich der Barrierefreiheit von Internetangeboten zur Verfügung.


Mehr erfahren Sie unter:
http://www.bmas.de

Im Angebot der SDC seit 09.11.07 (sbe)

Verwandte
Themenbereiche:
Mediennutzung durch Menschen mit Behinderungen / Aktivitäten für Menschen mit Behinderungen, E-Government



 Nach oben

Copyright 2014, SDC.