Veröffentlicht am: 10.05.04

Multiplikatorentraining "Digitale Chancen für die Jugendarbeit"

Simone Krejny

"Jugendliche dort abzuholen, wo sie sind - nämlich in benachteiligenden Verhältnissen -, ist möglich, aber schwer", bilanziert Ulrich Parzany, Generalsekretär des Christlichen Vereins Junger Menschen und erster Kooperationspartner für das von der Stiftung Digitale Chancen angebotene Multiplikatorentraining "Digitale Chancen für die Jugendarbeit".

Schulferne, Sprachprobleme, Motivationsschwierigkeiten, fehlende soziale Kompetenzen - all das bildet nur die Spitze des Eisbergs, mit dem Jugendsozialarbeiterinnen und Jugendsozialarbeiter sich in der alltäglichen Praxis bei der Vermittlung von Medienkompetenzen an die Jugendlichen konfrontiert sehen. Soll also diese Zielgruppe erreicht werden, dann braucht es mehr als die alleinige Ausstattung der Jugendeinrichtungen mit Technik, Support und das Angebot des Internetführerscheins.

Genau hier setzt das Multiplikatorentraining der Stiftung Digitale Chancen an. Wie können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendeinrichtungen ihre Zielgruppen ganz spezifisch ansprechen? Welche Hemmungen, aber auch Interessen haben diese, an die angeknüpft werden kann?

Seit Herbst 2002 führt die Stiftung gemeinsam mit dem Technologiedienstleister Accenture bundesweit das Schulungsprojekt "Digitale Chancen für die Jugendarbeit" durch. Die offene Jugendarbeit braucht spezielle Methoden, um bildungs- und schulferne Jugendliche anzusprechen und die Möglichkeiten, die das Internet neben Chatten, E-Mailen und Spielen bietet, aufzuzeigen. Benachteiligte Jugendliche benötigen eine besondere Ansprache, die an ihre Lebenserfahrungen anknüpft, auf ihre Wünsche und Interessen eingeht, um sie an das Internet heranzuführen. Die Methode Projektlernen bietet darüber hinaus auch viel Freiraum für Sozialisation, Selbstgestaltung und Eigeninitiative.

Ziele des Multiplikatorentrainings sind die Definition der Zielgruppen, das Erkennen von Stärken und Schwächen sowie das Entwickeln von konkreten Projektideen und Möglichkeiten, Jugendliche für Aktionen und Workshops zu motivieren und das Internet dabei entweder selbst zu thematisieren (z. B. Internetquiz) oder zur Umsetzung hinzuzuziehen. So werden die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in die Lage versetzt, die Jugendlichen an die mehrwertigen Angebote des Internet - wie Bewerbung und Jobsuche online - heranzuführen.

Das Training bietet auch Raum für den Austausch von praktischen Erfahrungen und für den Aufbau eines "Multiplikatorennetzwerkes". Die Stiftung Digitale Chancen bietet allen Interessierten eine Diskussionsplattform über Schwierigkeiten und Erfolge bei der Umsetzung der Projektmethoden.



Digitale Chancen für die Jugendarbeit


Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.


Verwandte
Themenbereiche:
Förderprogramme auf Bundesebene, Mediennutzung durch Jugendliche / Aktivitäten für Jugendliche, Mitarbeiterschulung, Gemeinnützige Einrichtungen / Vereine / Verbände, Ehrenamtlich tätige Organisationen, Kirchen, Qualifizierung, Medienkompetenz, Pädagogische Angebote, Projektarbeit, Management