Veröffentlicht am: 05.02.07

Deutsche Internetnutzer sind die Schnäppchenjäger Europas

EIAA Mediascope Europe 2006

Der Studie EIAA 'Mediascope Europe 2006' zufolge nutzen 78 Prozent der europäischen Onliner das Internet als Einkaufsquelle. Elektronik-Artikel, Bücher und Urlaubsangebote sind die beliebtesten Online-Angebote der Deutschen. Deutsche Online-Shopper kaufen im europäischen Vergleich besonders preisbewusst ein. Dies hat die von der EIAA (European Interactive Advertising Association), dem Branchenverband der pan-europäischen Online-Vermarkter, in Auftrag gegebene Studie 'Mediascope Europe 2006' ergeben. Befragt wurden im Rahmen dieser Studie über 7.000 Internetnutzer in ganz Europa, davon mehr als 1.000 in Deutschland. 83 Prozent der deutschen User kauften demnach im relevanten Zeitraum eines halben Jahres online ein. Im europäischen Durchschnitt nutzten 78 Prozent der User das Internet zum Einkaufen. Um beim Online-Shopping einen möglichst guten Preis zu erzielen, steigerten nahezu zwei Drittel der deutschen User (62 Prozent) auf Auktions-Plattformen mit - so viele wie nirgendwo sonst in Europa. Vor dem Online-Einkauf verschaffte sich zudem jeder zweite von ihnen (50 Prozent) mit Hilfe von Preisvergleichen einen ersten Überblick über die im Internet angebotenen Artikel. Vor allem Elektronik-Geräte, Urlaubsangebote und Bücher waren bei deutschen Online-Shoppern sehr beliebt. Darüber hinaus spielt das Internet auch für offline getätigte Einkäufe eine zunehmend wichtige Rolle als Informationsquelle. So recherchierten mehr als die Hälfte der deutschen User, die sich Elektronik-Artikel offline kauften, zuvor im Internet nach diesen Produkten.

Online-Einkaufskorb mit zehn Produkten für 521 EURO Die deutschen User erwarben der Studie zufolge im relevanten Zeitraum von sechs Monaten zehn Artikel im Internet. Damit befindet sich Deutschland bei der Anzahl der gekauften Artikel im europäischen Spitzentrio. Einzig die User in Großbritannien (18) und Dänemark (11) kauften in diesem Zeitraum mehr Artikel im Internet ein. Bei seinen Einkäufen zeigte sich der durchschnittliche deutsche User preisbewusst und gab insgesamt 521 Euro aus. Der durchschnittliche europäische User kaufte in den relevanten sechs Monaten für 750 Euro ein. Vor allem in Norwegen (1.406 Euro) und Großbritannien (1.201 Euro) gaben die Internetnutzer für ihre Online-Einkäufe deutlich mehr Geld aus.

Die Top 10 der Online-Shopping-Artikel Bei den deutschen Internetnutzern waren vor allem Elektronik-Artikel sehr beliebt: 70 Prozent der Befragten recherchierten hierzu online. Und knapp jeder Zweite (48 Prozent) kaufte Elektronik-Geräte oder das passende Zubehör über das Internet. Auf dem zweiten Platz folgen Bücher, über die sich nahezu zwei Drittel (65 Prozent) online informierten. Über die Hälfte der deutschen Internetnutzer (51 Prozent) bestellten ihre Bücher im Internet. Ebenfalls besonders gefragt waren Urlaubsangebote: 65 Prozent der User recherchierten online rund ums Thema "Pauschalreisen". Im Internet gebucht wurden die Urlaubsangebote von rund einem Drittel (30 Prozent). Auf den weiteren Plätzen der Top 10 der beliebtesten Online-Angebote folgen Reisetickets, Konzert- und Festivalkarten, Kleidung, CDs, Autos, Theater- und Kinokarten sowie Musik-Downloads. Trotz ihres Preisbewusstseins kauften die deutschen Internetnutzer demnach vermehrt auch hochpreisige Artikel wie Elektronik-Geräte, Urlaubsangebote oder Autos online.

Online informieren für den Offline-Einkauf Auch für offline getätigte Einkäufe spielt das Internet laut EIAA Mediascope Europe eine bedeutende Rolle. Denn immer mehr User informieren sich zunächst im Internet über einen Artikel, auch wenn sie ihn anschließend offline kaufen. So recherchierte mehr als jeder zweite deutsche User (51 Prozent) vor dem Offline-Einkauf im Internet nach Informationen über Elektronik-Artikel. Jeweils mehr als ein Drittel informierten sich zudem über Bücher (39 Prozent), Reisetickets (36 Prozent) und Urlaubsangebote (35 Prozent) online, bevor sie den Kauf offline durchführten.

Das Internet ist als Informationsquelle und Shoppingkanal endgültig im Alltag der User angekommen. Das zeigt die EIAA-Studie deutlich, so René Lamsfuß, Leiter Marktforschung United Internet Media und Mitglied der EIAA Researcher Group. Hier in Deutschland nutzen die User das Internet zunehmend, um das bestmögliche Angebot für einen vergleichsweise günstigen Preis zu finden. Dass sie damit mehr als erfolgreich sind, zeigt die weite Verbreitung der Online-Shopping-Recherche und des Online-Einkaufs sowie die hohe Anzahl der online eingekauften Artikel in Deutschland.

Mit über 7.000 befragten Internetnutzern in ganz Europa gehört die EIAA Mediascope Europe zu den umfassendsten Umfragen, in denen Internetgewohnheiten von Konsumenten untersucht werden. Die Studie wurde von den Marktforschungsinstituten SPA und Synovate durchgeführt. Im Rahmen der Erhebung wurden mit jeweils 1.000 Personen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Skandinavien sowie jeweils 500 Personen in Belgien und den Niederlanden computergestützte Telefoninterviews nach Zufallsauswahl (CATI) geführt. Die Interviews fanden im September 2006 statt.

Über die European Interactive Advertising Association (EIAA) Die EIAA (European Interactive Advertising Association) ist der Branchenverband pan-europäischer Online-Vermarkter. Das wichtigste Ziel der Organisation ist es, die Entwicklung des europäischen Online-Werbemarktes weiter voran zu treiben, indem die Bedeutung des Mediums Internet und die Wertschätzung für die Online-Werbung gefördert wird. So soll der Anteil der Online-Werbung am Gesamtwerbevolumen erhöht und die Rolle der Online-Werbung im traditionellen Mediageschäft gestärkt werden.

Die EIAA fokussiert sich auf hoch entwickelte Media-Research-Projekte über den gesamten europäischen Online-Markt, die Einführung branchenweit einheitlicher Arbeitsmethoden und die effektive Vermarktung des Mediums Internet. So veröffentlicht die EIAA jährlich die derzeit einzige gesamt-europäische Studie zur Entwicklung des Online-Mediums (EIAA Media Consumption Study).

Das Mitglieder-Netzwerk der EIAA erreicht nahezu 80 Prozent der Online-Zielgruppe in Europa. Die Mitglieder sind AD Europe, AdLINK Internet Media, AOL Europe, LYCOS Europe, Microsoft Digital Advertising Solutions, Tiscali, Yahoo! Europe und wunderLOOP. Vorsitzender der EIAA ist Michael Kleindl, Managing Partner von Valkiria Network.


Mehr erfahren Sie unter:
www.eiaa.net

Verwandte
Themenbereiche:
Mediennutzung allgemein