Veröffentlicht am: 16.07.15

IITAE-Projektabschluss-Treffen in Gijon

Jens Dupski, Katrin Schuberth, Stiftung Digitale Chancen

Projektabschluss-Treffen IITAE / Gijon 2015

Im Juni 2015 fand das fünfte und damit letzte Projekttreffen der Grundtvig-Lernpartnerschaft „IITAE“ statt. In Gijon tagten wir in den Räumen unserer spanischen Partner „FUNDACION METAL ASTURIAS“, die Weiterbildungen für Arbeiterinnen und Arbeiter der Metallbranche entwickeln und anbieten. Im grünen Nordosten Spaniens in der Region Asturien trafen wir auf interessante Projektpartpartner aus dem Feld der Erwachsenenbildung. Mit uns nach Spanien reisen konnten ein Mitarbeiter der AWO Berlin und ein Vertreter des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands aus dem Stiftungsbeirat.

Eine Präsentation von Ph.D. AquilinaFueyo und Santiago Fano von der Universität Oviedo zu ihrem aktuellen E-Learning-Projekt ECO bereicherte das Plenum. ECO steht für "Elearning Communication Open-Data" und ist ein Online-Portal, auf dem MOOCs (Massive Open Online Courses) bereitgestellt werden. Inhaltlicher Schwerpunkt sind hier pädagogische Themen, die in unterschiedlichen europäischen Sprachen angeboten werden. Die Themenpalette reicht vom E-Learning-Projektmanagement an Schulen, über Videoerstellung für den Lernprozess bis hin zur Digitalen Inklusion mithilfe der Vermittlung von Medienkompetenz: portal.ecolearning.eu.

Sozioökonomische Unterschiede führen auch im Bildungsbereich zu einer Spaltung der Gesellschaft und der Exklusion einzelner Bevölkerungsgruppen. Das Ziel dieses Projekts ist es neue Wege zu gehen und das Bewusstsein für die Vorteile von E-Learning zu erhöhen. Das Projekt will den inklusiven Charakter von MOOCs aufzeigen, mit deren Hilfe viele Barrieren im Ausbildungsbereich abgebaut werden können und so Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen leichter an Bildung teilhaben können.

Als Beispiel stellten beide den von der Universität Oviedo betreute innovative MOOC vor, der darauf abzielt nicht nur in eine Richtung Wissen zu vermitteln, sondern die Lernenden einbezieht in das Konzept der Wissensschaffung. Lernende werden animiert, sich am Kurs zu beteiligen und ihr Spezialwissen mit den anderen Kursteilnehmern zu teilen. So entsteht ein interaktiver Austausch nicht nur zwischen Lehrenden und Lernenden, sondern auch zwischen den Lernenden untereinander. Für den Austausch untereinander können dafür alle bekannten sozialen Netzwerke eingebunden und verschiedene Formen der Präsentation genutzt werden. Der Kursleiter wird in diesem Konzept mehr und mehr zum Wissensmanager und baut auf das Wissen seiner Kursteilnehmer auf. Die vollständige Präsentation des Projekts der Universität Oviedo kann hier angesehen werden: Präsentation.

Einen Eindruck von Meeting erhalten Sie in diesem Video.





IITAE - Logo

IITAE

Ziel der GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft "Innovative Information Technologies in Adult Education“ (Innovative Informationstechnologien in der Erwachsenenbildung) ist es, die Nutzung von Web 2.0 Anwendungen, Tablet PCs oder anderen mobilen Endgeräten und Anwendungen in der Erwachsenbildung zu fördern und zu verbreiten. Die Lernpartnerschaft, bei der die Stiftung Digitale Chancen Partner ist, wird im Rahmen des Europäischen Programms für Lebenslanges Lernen gefördert. Die Gesamtkoordination liegt bei der litauischen Einrichtung Association Rural Internet Access Points (RIAP Association). Beteiligt sind darüber hinaus Organisationen aus Tschechien, Spanien und Italien.

Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.


Verwandte
Themenbereiche:
Internationale Aspekte, Erwachsenenbildung, Bibliotheken, Neue Technologien, E-Learning, Mediennutzung allgemein, Vernetzung und Kooperation, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Digitale Inklusion