Veröffentlicht am: 24.06.16

Interview mit Dagi Bee und Simon Beeck

Quelle: klicksafe Preis vom 24.06.16

Interview mit Dagi Bee und Simon Beeck

Laudatoren für den klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2016

Dagi, was bedeutet für dich „couragiert im Netz“ zu sein?

DAGI BEE: Courage bedeutet Mut. Mutig im Netz zu sein, heißt nicht, die größte Klappe zu haben, weil die Anonymität des Internets es erlaubt, sondern für sich selbst und andere einzustehen. Mut zu haben, seine Meinung zu vertreten, sich beherzt einsetzen, auch für andere. Allerdings können Gegenrede und Courage im Netz auch dazu führen, dass man selbst zur Zielscheibe von Hate Speech wird. Jeder sollte sich deshalb auch selbst schützen und bei Problemen Unterstützung und Hilfe holen.

Und für Dich, Simon?

SIMON BEECK: Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Leben im Netz und dem Leben vor der Haustür. Was ich Leuten nicht ins Gesicht sagen würde, würde ich auch nicht im Netz an ihre Pinnwand schreiben. Wenn ich was sehe, was nicht geht, mache ich im Netz genauso den Mund auf wie auf der Straße.

Habt Ihr selbst schon einmal etwas Schlimmes im Netz erlebt?

DAGI BEE: Es wurden Gerüchte über mich gestreut, die eine große Hatewelle nach sich gezogen haben. Es gab Hassseiten über mich, auf denen Zitate und Posts gefälscht und sogar mit Photoshop mein Kopf mit einem Messer bearbeitet wurde. Nicht nur ich wurde für etwas beschimpft, was ich nicht gemacht habe, sondern auch meine Familie und Freunde bedroht und beleidigt.

SIMON BEECK: Im Zuge der ersten Flüchtlinge, die letztes Jahr nach Deutschland gekommen sind, war viel Unmenschliches im Netz zu lesen. Teilweise auch unter Statements, die ich im Netz abgegeben habe.

Wie seid Ihr damit jeweils umgegangen?

DAGI BEE: Ich habe mich viel damit beschäftigt und auseinandergesetzt. Erst hatte ich das Bedürfnis, mich zu rechtfertigen. Das, was die Leute behauptet haben, stimmte einfach nicht. Ich konnte alles beweisen und logisch erklären. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass die Wahrheit irrelevant ist. Die Aufmerksamkeit hat gezählt. Es gibt da draußen nicht nur nette Leute, nicht nur Liebe. Das Ganze kann auch schnell umschwenken - ohne Grund, von heute auf morgen. Einfach so, durch eine Unwahrheit, die die Leute glauben wollten, um einen Grund zu haben, mich zu hassen. Die Erkenntnis macht einen erst traurig, aber dann umso stärker. Man kann es nicht allen Recht machen. Man ist, wer man ist. Und das Wichtigste sind die Menschen um mich rum. Sie haben mir gut zugesprochen, mich unterstützt und bestärkt. Irgendwann hat es einfach wieder aufgehört.

SIMON BEECK: Da habe ich dann schon unter den jeweiligen Kommentaren deutlich meine Meinung gesagt. Und übelste Entgleisungen auch Facebook gemeldet. Ob jemand so einen Scheiß gegen eine Häuserwand sprüht oder an eine Facebook-Timeline postet, macht für mich keinen Unterschied. Er äußert sich in beiden Fällen öffentlich.

Dagi Bee und Simon Beeck© Frank Lothar Lang & WDR | Annika Fußwinkel


Dagi Bee (geb. 1994 in Düsseldorf) gehört mit über 2,7 Millionen Abonnenten ihres Hauptkanals zu den erfolgreichsten YouTube-Stars in Deutschland. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Schmink-Tutorials im Netz. Inzwischen produziert sie auch sogenannte „Challenge“-Videos und „Follow Me Arounds“. In Gastauftritten war sie auch in den Kinofimen „Fack ju Göhte 2“ und „Er ist wieder da“ zu sehen. Dagi Bee unterstützt u.a. die Anti-Cybermobbing-Aktion #smilestorm.

Simon Beeck (geb. 1980 in Görlitz) zählt zu den bekanntesten Moderatoren der jungen WDR-Radiowelle 1LIVE. Seit 2012 ist Simon Beeck immer wieder auch im Fernsehen zu erleben, zum Beispiel als Moderator der 1LIVE-Krone-Preisverleihung und einer Jubiläumssonderausgabe von „Geld oder Liebe“. Zusammen mit Linda Zervakis moderierte er im Oktober 2015 die Sondersendung „Deutschland und die Flüchtlinge - Schaffen wir das?“, die live auf allen jungen Wellen der ARD ausgestrahlt wurde.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im CEF Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im CEF Telecom Programm der Europäischen Union, Safer Internet DE (www.saferinternet.de). Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie die Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

Nähere Informationen

Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland Pfalz
Dr. Joachim Kind
Tel.: 0621 - 5202-206
kind@lmk-online.de

Landeszentrale für Medien NRW (LfM)
Dr. Peter Widlok
Tel.: 0211 - 77 007-141
pwidlok@lfm-nrw.de

Stiftung Digitale Chancen
Jens Dupski
Tel. 030 - 43 72 77 44
jdupski@digitale-chancen.de

Pressekontakt
planpunkt: PR GmbH
Stephan Tarnow, Carla Meyer
Tel: 0221-91 255 710
post@planpunkt.de





klicksafe Preis für Sicherheit im Internet

klicksafe Preis für Sicherheit im Internet

klicksafe ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.


Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.