Veröffentlicht am: 05.01.16

Apps für Kinder durchgeführt vom Deutsches Jugendinstitut e.V. (DJI)

Deutsches Jugendinstitut e.V. (DJI)
Nockherstr. 2
81541 München, Bayern

Das DJI-Projekt „Apps für Kinder“ entwickelte und betreut die Datenbank „Apps für Kinder“. Entwickelt wurden erstmals differenzierte pädagogische Kriterien zur Bewertung von Kindersoftware. Auf dieser Grundlage wurden über 700 Kinder-Apps rezensiert. Dabei werden die Aspekte Spielspaß, pädagogische Eignung, Sicherheit und Technik berücksichtigt. Über eine komplexe Suchmaske können gezielt Angebote für bestimmte Altersgruppen und Einsatzzwecke (z. B. Kreativ-Apps) aufgefunden werden. Pädagogische Fachkräfte und Eltern erfahren, ob sich die Software eignet und ob ihr Einsatz sicher ist. Regelmäßig erscheinende Trendanalysen beleuchten kommunikations- und medienwissenschaftliche Hintergründe. Praxisberichte werden im Auftrag des Projekts von erfahrenen Medienpädagog*innen verfasst. Sie geben anschauliche Beispiele für durchdachte Medienarbeit. Kinder sind die Akteure, wenn z. B. Regenwürmer erforscht, Trickfilme und Hörspiele produziert werden oder der Alltag aus ungewöhnlicher Perspektive betrachtet wird.



Es werden keine Kurse angeboten.

Mehr erfahren Sie unter: http://www.dji.de

Logo DJI

Deutsches Jugendinstitut (DJI)








Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.




Verwandte
Themenbereiche:
Jugendliche, Jugendliche, Mediensucht, Forschungseinrichtung, Werbung, Sexueller Missbrauch, Suchtprävention, Apps, Kinder und Jugendliche, Cybermobbing, Medienkompetenz, Familien, Lehrkräfte, Partizipation, Partizipation, Ehrenamtliche , ErzieherInnen KiTa / Hort, Eltern / Alleinerziehende / Erziehungsbeauftragte, Alle Zielgruppen / Unspezifisch, Alle Medien / Unspezifisch, Alle Geräte / Unspezifisch, Alle Inhalte / Unspezifisch, Angebote für Kinder, digitaler Lebensalltag, Medienerziehung, Medienerziehung, Medienaneignung, Medienkompetenzförderung, medienpädagogische Grundbildung, Medienkompetenzentwicklung, Maßvolle Mediennutzung von KiJus, außerschulische pädagogische Fachkräfte, Orientierungshilfe, Ratgeber für Eltern, Informations-und Beratungsangebote, Medienregeln, medienpädagogische Interventionsstrategien, jugendgefährdenden Inhalte, mediale Gewalt, Medienhandeln, Cybermobbing, Cybermobbing