Veröffentlicht am: 12.10.15

„Jugendmedienschutz im Praxis-Check: Wo sitzt es, wo hakt es, wo müssen wir ansetzen?“

Veranstaltungsdatum:
11.11.15
Ab 19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
In den Ministergärten 10
10117 Berlin
Veranstalter:
Kommission für Jugendmedienschutz
Tel: 030 2064690-0
Webangebot:
http://www.kjm-online.de/service/veranstaltungen/a
ktuelle-veranstaltungen/11112015-kjm-im-dialog.htm
l

Im Jahr 2010 ist die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages trotz des großen Bedarfs an zeitgemäßer Regulierung gescheitert. Derzeit unternehmen die Länder einen erneuten Versuch, die Rechtsgrundlage an die veränderten Strukturen der Kommunikation in unserer Gesellschaft anzupassen.

Fest steht: Deutschland verfügt bereits über einen funktionierenden Jugendmedienschutz. Nichtsdestotrotz sind viele gesetzliche Regelungen aufgrund der Medienkonvergenz nicht mehr zeitgemäß und müssen überarbeitet werden. Bei der Neugestaltung des Jugendmedienschutzes und dem überdenken von Verantwortlichkeiten sollten die Praktikabilität sowie der eigentliche Schutzgedanke an erster Stelle stehen. Dabei gilt es das Fundament für einen verfassungsrechtlich vorgesehenen Jugendmedienschutz weiter auszubauen, Rechtssicherheit für Unternehmen zu schaffen sowie Eltern mit konkreten Lösungen zur Seite zu stehen.

Was denken Betroffene? Welche Lösungen brauchen Eltern, Lehrer und Erziehende? Wo müssen Regeln angeglichen werden, um ein faires Marktumfeld zu schaffen? An welchen Stellen muss der Schutzgedanke neu überdacht und Aufsicht gestaltet werden?



Alle Angaben ohne Gewähr


Verwandte
Themenbereiche:
Jugendschutz, Medienkompetenz, Mediennutzung durch Kinder / Aktivitäten für Kinder, Mediennutzung durch Jugendliche / Aktivitäten für Jugendliche, Online-Sicherheit, Erwachsene


Zurück zum Veranstaltungskalender