Veröffentlicht am: 23.06.17

TOMMI – DEUTSCHER KINDERSOFTWAREPREIS 2017

Trüffelhund TOMMI sucht auch 2017 die besten digitalen Spiele. Die Nominierungen wählt eine Jury aus Journalisten, Wissenschaftlern und Pädagogen aus, dann kommen eine Kinder-jury und rund 20 Öffentliche Bibliotheken zum Zuge. 2016 haben 3.600 Kinder deutschland-weit die Preisträger ermittelt. 2017 begrüßen wir jugendschutz.net als neuen Partner, der sich Apps und elektronisches Spielzeug auch unter datenschutzrechtlichen Aspekten an-schaut und ein Veto einlegen kann. „Heutzutage“, erklärt Julia Fastner von jugendschutz.net, „müssen Eltern bei digitalen Spielen neben dem Jugendschutz auch auf Datenschutz beson-ders achten. Das ist eine echte Herausforderung. Dafür braucht es Bewusstsein und kompe-tente Unterstützung.“
Weitere Partner des Preises sind der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv), die Frankfurter Buchmesse, Google und das ZDF Kinder- und Jugendprogramm.

Die 16. Preisverleihung findet am 13. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Das können Publisher einreichen
Apps, Elektronisches Spielzeug sowie PC- und Konsolenspiele oder Webseiten. Altersgrenze ist die USK 6. Einreichungsformulare und Teilnahmebedingungen sind unter www.kindersoftwarepreis.de zu finden.Teilnahmeschluss ist der 4. August 2017.

Wer ist die Fachjury?
Vorsitz: Thomas Feibel (familie&co, FEIBEL.DE). Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Universität Mainz), Dr. Jasmin Bastian (Universität Mainz), Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier), Martin Eisenlauer (Bild am Sonntag), Julia Fastner (jugendschutz.net), Stephan Freundorfer (freier Journalist), Carsten Görig (Spiegel Online), Moses Grohé (love4games.org), Steffen Haubner (Kölner Stadtanzeiger), Karsten Klüner (ZDF Kinder- und Jugendprogramm), Bertram Küster (Bild.de), Anatol Locker (freier Journalist), Dr. Kathrin Mertes (Universität Mainz), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Linda Scholz (Spieleratgeber-NRW), Prof. Dr. Friederike Siller (Fachhochschule Köln), Dr. Michael Spehr (Frankfurter All-gemeine Zeitung), Melanie Teich (Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig) und Luisa Zobel, (Schülerin, 12 Jahre).

Diese Bibliotheken suchen eine Kinderjury
Kinder, die zwischen sechs und 13 Jahre alt sind und sich gut mit Computerspielen ausken-nen, können sich bei den unten aufgeführten Bibliotheken bewerben. Auch ganze Schulklas-sen sind in der Kinderjury der Bibliotheken willkommen.

  • Baden-Württemberg:
    Stadtbibliothek Ludwigsburg
    Stadtbücherei Biberach, Medien- und Informationszentrum
    Stadtbibliothek Freiburg
  • Bayern:
    Stadtbibliothek Straubing
    Münchner Stadtbibliothek am Gasteig
  • Berlin:
    Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg:
    — Anna-Seghers-Bibliothek
    — Anton-Saefkow-Bibliothek
    — Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek
    — Bodo-Uhse-Bibliothek
  • Brandenburg:
    Anna-Ditzen-Bibliothek, Neuenhagen
  • Hamburg:
    Bücherhallen Hamburg: Bücherhalle Alstertal
  • Hessen:
    Stadtbücherei Frankfurt am Main: Bibliothekszentrum Sachsenhausen
  • Niedersachsen:
    Stadtbibliothek Hannover
  • Nordrhein-Westfalen:
    Stadtbibliothek Leverkusen
    Stadtbibliothek Euskirchen
  • Sachsen:
    Leipziger Städtische Bibliotheken
  • Sachsen-Anhalt:
    Stadtbücherei Kiel

Weitere Informationen

Quelle: TOMMI


Verwandte
Themenbereiche:
Medienkompetenz