Veröffentlicht am: 11.05.09

Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz gegründet

Quelle: Scoyo GmbH

Weitere Informationen zum Interneterfahrungsort Offener Kanal Berlin

überreichung eines Schecks für die Rixdorfer Grundschule durch das Scoyo-Maskottchen

Rixdorfer Schule in Berlin-Neukölln für Vorreiterrolle ausgezeichnet

Freitag, 8. Mai 2009 - Die BerlinMediaProfessionalSchool der Freien Universität Berlin (BMPS), scoyo, die innovative Online-Lernplattform, das deutsche Kinderhilfswerk sowie die Stiftung Digitale Chancen haben heute die Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz gegründet.

Ziel der neuen Initiative ist es, den Mediendialog zwischen Erwachsenen und Schülern zu fördern und Medienkompetenz generationsübergreifend zu vermitteln. Während Schüler vor allem lernen sollen, Medien reflektiert zu nutzen, können Erwachsene, Medientechnologien in ihrer Anwendung besser verstehen, um so als medienkompetente Partner ihre Kinder zu unterstützen.

Die Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz ist heute beim Schulfest der Rixdorfer Schule in Berlin-Neukölln erstmals aufgetreten und überreichte der Einrichtung einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro. Mit dieser zweckgebundenen Spende würdigt die Initiative insbesondere die Vorreiterstellung der Rixdorfer Schule in der Vermittlung von sozialen und medialen Kompetenzen. An der Schule ist das respektvolle Miteinander ein zentrales Thema, das bewusst in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt wird. Teamarbeit bildet eine wichtige Grundlage, um Transparenz und tolerantes Miteinander zu schaffen. Darüber hinaus setzt sich die Rixdorfer Schule schon lange intensiv für einen sinnvollen Umgang mit Medien ein, der den Schülern gleichzeitig Spaß am Lernen vermittelt und auch eine zweisprachige Erziehung (neben Deutsch auch Türkisch) fördert. Die Fördermittel dienen der Medienausstattung an der Schule und sollen dazu beitragen, dass die Rixdorfer Schule auch künftig den eingeschlagenen Weg weiter verfolgen kann.

Professor Dr. Klaus Siebenhaar, Direktor der BerlinMediaProfessionalSchool der Freien Universität Berlin erklärt: Medienkompetenz ist heute ohne Zweifel einer der zentralen Schlüssel für eine erfolgreiche Ausbildung und das Beherrschen lebenslangen Lernens. Sowohl Kinder als auch Erwachsene werden über die Medien sozialisiert, sie leben mit und zunehmend auch in ihnen. Während die Kinder die avanciertesten Medientechnologien meist souverän beherrschen, stehen die meisten Erwachsenen dieser unaufhaltsamen Entwicklung oft skeptisch, hilflos oder ablehnend gegenüber. Schwächen in der Medienanwendung auf Erwachsenenseite stehen dabei Defizite in der Medienbewertung auf Kinderseite gegenüber. Hier könnten beide Seiten erheblich voneinander lernen.

Dr. Ralf Schremper, Geschäftsführer der scoyo GmbH: Das Ziel der Initiative ist es, den Mediendialog zwischen Eltern und Schülern praxisgerecht zu fördern. Das gegenseitige Verständnis soll als Basis für ein gesundes und harmonisches Familienleben dienen. Eben das ist auch unsere Mission bei scoyo: Wir unterstützen Eltern, die das Beste für ihre Kinder wollen.

Dr. Heide-Rose Brückner, Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V. fügt hinzu: Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich seit Jahren für die Medienkompetenz von Kindern ein. Dabei ist uns der generationsübergreifende Ansatz besonders wichtig.

Generationsübergreifend kann auch heißen, dass Enkelinnen und Enkel ihre Großeltern motivieren, sich die Medienkompetenz anzueignen, damit sie mit ihnen in engeren Kontakt treten können", ergänzt Prof. Dr. Herbert Kubicek, wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Digitale Chancen. "Die Unterrepräsentiertheit der älteren Generation im Internet zu überwinden ist angesichts des demographischen Wandels eine Aufgabe, die wir gemeinsam angehen müssen.

Über die Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz:

Gemeinsam Lernen - Die Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz wurde im Mai 2009 von der BerlinMediaProfessionalSchool der Freien Universität Berlin (BMPS), der innovativen Online-Lernplattform scoyo, dem Deutschen Kinderhilfswerk sowie der Stiftung Digitale Chancen gegründet. Ziel der Initiative ist es, den Mediendialog zwischen Erwachsenen und Schülern praxisgerecht zu fördern. Alte und neue Medien fungieren dabei als Bildungsmittler: Schüler lernen, Medien reflektiert zu nutzen sowie Wissensaneignung und Selbstbefähigung (Empowerment) über Medien zu erfahren. Erwachsene lernen mit und von den Kindern, die Medientechnologien und ihre kulturell-medialen Bildungsmöglichkeiten zu verorten.

Über die BerlinMediaProfessionalSchool:

Die BerlinMediaProfessionalSchool ist ein unabhängiges, transdisziplinär arbeitendes medienwissenschaftliches Kompetenzzentrum mit Einbindung in den universitären Kontext der Freien Universität Berlin, starker medienpraktischer Vernetzung und internationaler Ausrichtung am Medienstandort Berlin. Medienkompetenz - kreativ, selbstbefähigt, generationsübergreifend, unter Einbeziehung der alten und neuen Medien sowie bewährter Kulturtechniken. Das ist das ambitionierte Ziel eines kombinierten Praxis- und Forschungsprojektes. Masterstudenten des Studiengangs Arts and Media Administration am Institut für Kultur- und Medienmanagement werden unter fachkundiger Anleitung von Journalisten, Mediencoaches und -technikern zu Medienbotschaftern ausgebildet, die ihr Wissen an und mit der Kamera, vom journalistischen Handwerk und Filmschnitt an ausgewählte Schüler der Klassen 5 und 6 der Rixdorfer Grundschule in Neukölln weitergeben. Mit kompetenten Medienpartnern wie dem Offenen Kanal Berlin (OKB) und TIDE TV in Hamburg sollen die Schüler mit und über die Kamera ihre Themen und ihre Lebenswelten darstellen. Nach dem Vorbild und seiner Erweiterung der amerikanischen Empowerment- bzw. Bürgerjournalismus-Bewegung soll die reflexive Medienkompetenz geschult werden, die generationsübergreifend Lehrer und Eltern einbeziehen wird. Empirische Untersuchungen begleiten die praktischen Übungen.

Über scoyo:

Die scoyo GmbH, ein Tochterunternehmen der Bertelsmann AG, entwickelt innovative, digitale Lernformate, die auf einer umfassenden Online-Plattform zur Verfügung gestellt werden. Die Philosophie von scoyo ist es, die Notwendigkeit zum Lernen mit Spaß am Lernen zu verknüpfen. Die Programme sind für jeden Lerntyp geeignet, vermitteln spielerisch neues Wissen und festigen Lerninhalte nachhaltig. http://www.scoyo.de, http://blog.scoyo.de

Über das Deutsche Kindhilfswerk:

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich für die Durchsetzung der Kinderrechte in Deutschland ein. Nach unserer Überzeugung ist die Beteiligung von Kindern ein zentraler Wert einer demokratischen Gesellschaft. Damit Kinder in ihren Fähigkeiten gefördert werden und sie sich für ihre Interessen einzusetzen lernen, unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk Beteiligungsprojekte, in welchen Kinder mitbestimmen und mitgestalten können. Denn Demokratie zu erleben und mitzugestalten bedeutet Demokratie zu erlernen. Wir helfen Kindern stark und selbstbewusst zu sein. Wir helfen Kindern in materieller Not. Wir helfen Kindern in Deutschland. Denn Kinder sind unsere Zukunft!

Über die Stiftung Digitale Chancen:

Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit Partnerinstitutionen und -organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen wurde im Januar 2002 von AOL Deutschland und der Universität Bremen mit Sitz in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Logo der Initiative für generationsübergreifende Medienkompetenz zum Download: http://www-de.scoyo.com/presseservice/bilder-videos.html

Für Rückfragen:

scoyo GmbH
Sachar Kriwoj
Head of Public Relations
Stresemannstr. 163
22769 Hamburg
Telefon: +49 40 229 48 18-868
E-Mail: sachar.kriwoj@scoyo.de



Download vorhanden Download dieses Textes (pdf-Version, 0.10 MB)