bremke.digital

Ziel des Pilotprojektes ist die Erprobung und anschließende Übertragung eines Modells zur Gewinnung von mehr Lebensqualität und zur Förderung des dörflichen Zusammenlebens durch die Nutzung digitaler Dienste im Ortsteil Bremke der Einheitsgemeinde Gleichen in Südniedersachsen. Anschließend soll das Modell auf weitere Ortsteile der Gemeinde Gleichen und andere Gemeinden in ländlichen Regionen transferiert werden, die sich ebenfalls durch eine Sozialstruktur mit aktiven Bürgerinnen und Bürgern und einer lebendigen Vereinskultur auszeichnen.

Zusammen mit Vereinen und Initiativen vor Ort wird die Stiftung in einem Diskussions- und Beteiligungsprozess mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Bremke ermitteln, welche infrastrukturellen Nachteile sie als besonders belastend wahrnehmen und wie diese durch digitale Angebote verbessert werden können. Daraufhin wird in einem Gemeinschaftsprozess ein auf ihre Bedürfnisse optimal abgestimmtes, einfach zu bedienendes Kommunikations- und Interaktionsangebot entwickelt. Die so entstehende Plattform wird durch ein Qualifizierungs- und Unterstützungsangebot begleitet, wodurch die Bereitschaft zur Teilhabe an der digitalen Kommunikation und zur Nutzung des Angebots gestärkt und das soziale, nachbarschaftliche Leben im Dorf gefördert werden. Der zur Verbesserung der Infrastruktur bereits eingerichtete Dorfladen wird zum Erfahrungsraum für digitale Medien, dazu werden Ehrenamtliche qualifiziert, ihr Wissen an die Menschen im Dorf weiterzugeben und Sprechstunden zur Problemlösung anzubieten.

Rolle der Stiftung Digitale Chancen

Die Stiftung Digitale Chancen koordiniert das Projekt und setzt in Zusammenarbeit mit dem Haus kirchlicher Dienste und den Initiativen und Akteuren in Bremke Runde Tische vor Ort sowie den Co-Creation Process zur Entwicklung digitaler Lösungen für die infrastrukturellen Herausforderungen um.

Projektpartner

Logo Haus kirchlicher Dienste
  • Haus kirchlicher Dienste

Förderprogramm

Logo:Bundesanstalt für Landwirtschaft und ErnährungBundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Laufzeit

01.10.2018 - 31.12.2020

Ihre Ansprechpartner/in in diesem Projekt: