Veröffentlicht am: 16.05.22

Projekt HEAL - Erstes Partnertreffen in Ljubljana

Projekt HEAL - First Partner Meeting in Ljubljana (english version of the article)

HEAL Partnertreffen in Slowenien - Gruppenfoto

Das erste persönliche Partnertreffen des Projekts HEAL fand in der schönen Hauptstadt Sloweniens statt: Ljubljana! Die Partnerorganisation Simbioza empfing das Konsortium am 11. und 12. Mai 2022 in ihren Büroräumen. Das Konsortium entwickelt das Projekt "E-Health Literacy" mit dem Ziel, die souveräne Nutzung von E-Health-Diensten in der Gesellschaft zu erhöhen. Mit einem "Multiplikatoren-Ansatz" wird sich das Projekt zunächst an Fachleute wenden, die im Gesundheitssektor arbeiten oder erwachsenen Lernenden digitale Kompetenzen vermitteln. Die Multiplikator*innen werden mit dem Wissen, den Werkzeugen und Methoden ausgestattet, um Erwachsene bei der Nutzung von E-Health-Diensten zu unterstützen und zu schulen.

Am ersten Tag des Treffens präsentierten und diskutierten die Partnerorganisationen die Ergebnisse der Recherche (PR1). Das Konsortium leitete aus den Ergebnissen den Lernbedarf der Zielgruppen und die derzeit wichtigsten E-Health-Dienste ab.

Das Projekt wird einen modularen Kurs für die Multiplikator*innen und ein Toolkit mit Aktivitäten und Arbeitsblättern entwickeln, das die Multiplikator*innen bei ihrer Arbeit mit den Nutznießenden verwenden können. Der zweite Tag konzentrierte sich daher auf die Festlegung zielgruppengerechter Lernmodule und die Entscheidung für eine geeignete Plattform. Die Partnerorganisation IASIS stellte das Lernkonzept vor und Ynternet.org demonstrierte das Konzept und die Nutzung von Wikibooks. Das Konsortium beschloss, fünf thematische Module zu entwickeln:

  • Modul 1: Fertigkeiten und Kompetenzen zur Vermittlung der Nutzung von E-Health-Diensten
  • Modul 2: Suchen und Auswählen von Informationen im Internet
  • Modul 3: Interaktion und Nutzung von täglichen E-Health Diensten (z. B. Well-Being-Apps)
  • Modul 4: Kommunikation und Verbindung mit einem Angehörigen der Gesundheitsberufe (Telemedizin)
  • Modul 5: Datenschutz und digitale Gesundheitsakten (Eigentum an den eigenen Gesundheitsdaten)

Alle Module und Ressourcen werden getestet und anschließend auf der HEAL-Plattform zur Verfügung gestellt.
Das Projekt HEAL wird von der Europäischen Union kofinanziert.





E-HEALTH Literacy logo - png

E-HEALth Literacy

Das Projekt HEALth Literacy wird über das Programm Erasmus+ gefördert und arbeitet mit Partnerorganisationen aus Griechenland, Litauen, der Schweiz und Slowenien daran, Menschen, die am meisten von digitalen Gesundheitsanwendungen und Diensten profitieren können, in die Lage zu versetzen, diese kompetent und sicher zu nutzen.







Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.


Verwandte
Themenbereiche:
Medienkompetenz, Digitale Inklusion