Veröffentlicht am: 11.08.16

Kinderwebseiten sind kindgerecht, vielfältig und gemeinsam auf dem Weg in eine mobile Zukunft


Helga Kleinen, Vorstandsvorsitzende von Seitenstark e.V., beim Fachtag

Mobile internetfähige Geräte, wie Tablets und Smartphones, erleichtern die Medienarbeit mit Kindern enorm: Kinder können durch Touch Screens und entsprechend aufbereitete Webseiten schon vor dem Lesealter interessante Angebote im Internet finden. In Deutschland gibt es eine ausgesprochen attraktive und vielfältige Kinderseitenlandschaft. Viele Kinderseiten zeichnen sich durch Qualitätsmerkmale wie eine kindgerechte Sprache, kinderspezifische Themen, Angebote zur aktiven Teilnahme und Mitwirkung sowie den nötigen Kinder- und Jugendschutz bzgl. Chats, Werbung und Datenerfassung aus.

Die Darstellung und Nutzung von Webseiten auf mobilen Geräten ist aber nur dann möglich, wenn die Betreiber vorher die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen haben. Was dafür notwendig ist, konnten Kinderseitenbetreiber auf dem Fachtag "Mobil gut aufgestellt für die Zukunft - Kinderseitenlandschaft im Umbruch" am 13. Juni in Köln erfahren. Veranstaltet wurde dieser von der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten Seitenstark.

Insgesamt 80 Teilnehmende - vor allem aus der Medienpraxis - nutzten den Fachtag, um sich für das eigene Webangebot und dessen mobile Nutzung Unterstützung und fachlichen Rat zu holen. Überdies diskutierten sie gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Forschung, wie in einer sich schnell verändernden digitalen Gesellschaft eine gute, verantwortungsbewusste und zeitgemäße Weiterentwicklung der Kinderseitenlandschaft gelingen kann.

Helga Kleinen, Vorstandsvorsitzende des Seitenstark e.V., berichtet vor Ort: „Die vielen guten Kinderseiten sind in der Öffentlichkeit immer noch viel zu wenig bekannt. Häufig werden sie und ihr Mehrwert von pädagogischen Fachkräften und Medienschaffenden nicht genutzt. Dabei gibt es sogar attraktive Alternativen zu Wikipedia, YouTube oder Google - für Kinder heißen sie: Klexikon.de, juki.de oder blinde-kuh.de."

In der jetzigen Umbruchphase hin zur Mobilität sieht Seitenstark außerdem die Chance, die Kinderseitenlandschaft insgesamt über Vernetzung und den Ausbau von Angeboten zur aktiven Teilnahme und Mitwirkung weiter nach vorne zu bringen. „Als wichtiger Pfeiler in der Kindermedienlandschaft tragen die Kinderseiten eine besondere gesellschaftliche Verantwortung“, erläutert Helga Kleinen. „Fragen zu einer kindgerechten Wertevermittlung sind uns deshalb ein besonderes Anliegen. Demokratie und respektvollen Meinungsaustausch lernen, Empathie für Mitmenschen entwickeln, Mitbestimmung einüben, Zugang zu freier Bildung - das alles sind Stichworte, die bei einer Weiterentwicklung der Kinderseitenlandschaft eine Rolle spielen sollten.“ Seitenstark bietet die Möglichkeit, sich auch im Nachgang mit den aufgeworfenen Fragen und Erkenntnissen des Fachtages zu befassen. Möglich ist dies ab September auf dem Seitenstark-Portal www.wir-machen-kinderseiten.de. Hier werden die wichtigsten Erkenntnisse aus den Vorträgen, Diskussionsrunden und Fachgesprächen in einer Dokumentation zur Verfügung gestellt.

Pädagogische Fachkräfte und Eltern sind eingeladen gemeinsam mit Kindern die Vielfalt der Kinderseitenlandschaft beim Tag der Kinderseiten am 21. Oktober 2016 kennenzulernen und zu entdecken. Dieser wird von Seitenstark veranstaltet und findet bundesweit mit Onlineangeboten und lokalen Aktionen statt.





Logo Seitenstark

seitenstark


Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.


Verwandte
Themenbereiche:
Mediennutzung allgemein, Medienkompetenz, Lehrkräfte, Eltern / Alleinerziehende / Erziehungsbeauftragte, außerschulische pädagogische Fachkräfte, Mediennutzung, Kinderseiten und Apps, Mobile Medien