Veröffentlicht am: 07.12.16

Werbung weckt Wünsche …

Susanne Roboom, 1. Vorsitzende und Bildungsreferentin des Blickwechsel e.V. im Auftrag des Initiativbüros

Zwei Kinder schieben einen Einkaufskorb

Werbung begegnet uns auf Plakaten, Prospekten und Werbepostkarten, im Internet, Fernsehen, Radio oder Kino, in Zeitungen und Zeitschriften. Oftmals ist sie als ansprechende kurze Geschichte gestaltet. Kinder können Werbung nicht ohne weiteres vom regulären Programm unterscheiden und durchschauen nicht, was Werbung bezweckt und wie sie Konsumwünsche weckt. Eine Möglichkeit, Kinder zu sensibilisieren, sind spielerische Zugänge. Diese Praxisanleitung zeigt Ihnen, wie Sie in Ihrer pädagogischen Arbeit mit Kindern Werbung zum Thema machen können.

1. Bilderrätsel zu Werbesymbolen / Logos

Starten Sie mit einem kleinen Bilderrätsel, bei dem die Kinder jeweils raten dürfen, zu welchem Produkt oder welcher Firma das jeweilige Zeichen oder Logo gehört. Schneiden Sie dafür im Vorfeld Zeichen und Logos von Produkten aus Zeitungen und Prospekten aus oder fotografieren Sie sie.
Fragen Sie die Kinder, woher sie die Symbole kennen und ob sie wissen, was Werbung ist und wo ihnen Werbung begegnet. Und nicht nur im Zusammenhang mit einer großen Fastfood-Kette wird das Gespräch auch bald auf Medienfiguren kommen. Ob Fastfood, Joghurt, Tomatensoße oder Kekse, Medienfiguren sollen den Kindern das Produkt schmackhaft machen.

2. Fotosafari: Werbung in der Umgebung

Gehen Sie dann gemeinsam auf die Suche nach Werbung. Machen Sie dazu zum Beispiel eine Fotosafari durch die nähere Umgebung und suchen und fotografieren Sie gemeinsam Werbung.
Tragen Sie dann die Fundstücke zusammen: was wurde gefunden? Wie viele Werbeplakate? Wofür wird geworben? Kennen die Kinder die Produkte? Gibt es davon auch etwas bei ihnen zuhause?

Arbeiten Sie heraus, dass Werbung darauf abzielt, dass wir die Marken und Produkte wiedererkennen und kaufen sollen. Dabei werden auch Tricks angewandt, denn natürlich sind Kühe nicht wirklich lila und die dazugehörige Schokolade auch nicht unbedingt leckerer, bloß weil die Verpackung so schön bunt ist. Wir können auch nicht schneller laufen, bloß weil wir drei Streifen auf den Turnschuhen haben.

3. Produkte auf dem Prüfstand: testen und vergleichen

Starten Sie gemeinsam eine Testreihe, bei der mit verbundenen Augen verschiedene Joghurts, Kekse, Schokoladen verglichen werden. Es geht hier nicht darum, etwas schlecht zu machen oder generell Marken zu verteufeln, sondern ein Bewusstsein für Marketingstrategien zu schaffen.

4. Werbeprofis: texten und reimen

Werbung verwendet Reime und Slogans. Greifen Sie diese auf, lassen Sie Kinder ihre Lieblingsslogans und -reime vortragen oder bringen Sie selbst Beispiele mit. Versuchen Sie dann zusammen, eigene Werbeslogans zu erfinden für bekannte Produkte oder auch für ausgedachte oder selbst kreierte, beispielsweise für die Marmelade, die selbst eingekocht wurde: „Unsere Marmelade ist der Hit, macht euch morgens ganz schnell fit!“. Stimmt das wirklich? Nein, aber der Slogan prägt sich so schön ein …

Sie können mit Kindern auch einen eigenen Werbespot ausdenken und mit der Videokamera aufnehmen. Überlegen Sie dazu, für welches Produkt geworben werden soll, was es kann, was das Besondere daran ist, wie das Produkt heißt und mit welchem Slogan geworben werden soll. Anregungen zum Kreieren von eigenen Spots erhalten Sie z.B. auf www.mediasmart.de/spiele: „Ich als Werbestar!“

Abschluss

Schauen Sie sich die verschiedenen Beispiele für Werbesymbole und Werbung in der Umgebung gemeinsam an, sehen und hören Sie sich die entstandenen Werbesprüche und -videos an. Lassen Sie die Kinder erklären, was Werbung bezweckt und wie sie funktioniert und regen Sie dazu an, auch zu Hause auf die Suche nach Werbung zu gehen, um so Werbung bewusster und Strategien durchschaubarer zu machen.

Weitere Informationen

  • MekoKita-Service (Nov. 2015): Thema im Blick: „Ich will aber ...!“ Kinder, Werbung und Konsum
    Download: hier
  • Stiftung Medienpädagogik Bayern (Hrsg.) (2015): Kinder und Werbung. Tipps für die Medienerziehung. München
    Download: hier
  • Medienliste „Kinder und Werbung“ (2015). Zusammengestellt von Heike vom Orde (IZI) / Jolika Schulte (DIPF) / Manuela Bielow (DIPF)
    Download: hier
  • www.kinder-onlinewerbung.de
    Ideen, Tipps und Informationen für Eltern und pädagogischen Fachkräfte, um das Thema Werbung mit Kindern und Jugendlichen kritisch zu beleuchten und sie anzuregen, bewusst und reflektiert damit umzugehen.
  • www.mediasmart.de
    Internationales Projekt zur Förderung der Medien- und Werbekompetenz von Kindern. Hintergrundwissen, Spiele, Informationen und Materialien, z.B. Broschüre (Vor- und Grundschule): „Werbung entdecken und (be-)greifen - mit dem Hörwurm Ojoo“
    Download: hier (pdf, 5,1 MB)




Logo - Blickwechsel e.V.

Blickwechsel e.V.


Weitere inhaltlich zusammenhängende Materialien finden Sie hier.


Verwandte
Themenbereiche:
Medienkompetenz, Medienkompetenz, Medienkompetenz, Kinder- und Jugendmedienschutz, Kreative Mediengestaltung / Medienpraxis