Dialogveranstaltung zu Künstlicher Intelligenz: "Lernende Menschen und Maschinen"

Laura Hänsch (SDC), Ria Hinken (Alterskompetenz.info), Aljoscha Burchardt (DFKI), Moderatorin Andrea Thilo und Carolin Stiehle (Telefónica) auf der Bühne im BASECAMP
© Foto: Henrik Andree

Künstliche Intelligenz, kurz KI, - dieser Begriff ist inzwischen in aller Munde. Doch was verbirgt sich dahinter? Welche Chancen und Risiken bringt diese neue Technologie mit sich – insbesondere im Alter? Diesen und weiteren Fragen widmete sich die Dialogveranstaltung „Lernende Menschen und Maschinen. Die Bedeutung Künstlicher Intelligenz – heute und in Zukunft“, die am 14. Oktober im Telefónica BASECAMP in Berlin, im Rahmen der BASECAMP Themenwoche stattfand.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projekts „Digital mobil im Alter“ von der Stiftung Digitale Chancen und o2 Telefónica Deutschland organisiert und sprach vor allem Senior*innen an, die mehr zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) erfahren wollten. Interessierte konnten entweder vor Ort im BASECAMP teilnehmen oder die Veranstaltung online im Livestream verfolgen.

Dr. Aljoscha Burchardt vom DFKI, Ria Hinken und Moderatorin Andrea Thilo auf der Bühne im Gespräch über Künstliche Intelligenz

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein moderiertes Gespräch zwischen Moderatorin Andrea Thilo, den Expert*innen Dr. Aljoscha Burchardt, stellvertretender Standortsprecher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), Ria Hinken, Journalistin und Bloggerin (alterskompetenz.info) und dem Publikum.

Durch das sogenannte Fishbowl Format hatte das Publikum die Chance hatte, sich aktiv am Gespräch zu beteiligen: Auf der Bühne stand stets ein freier Stuhl bereit, der von Personen aus dem Publikum zu jeder Zeit eingenommen werden konnte, um Fragen zu stellen, Bedenken, Gedanken oder Meinungen zu äußern und sich in die Diskussion einzubringen. Das Format entpuppte sich als voller Erfolg: Bereits in den ersten Minuten der Veranstaltung wurde der Platz besetzt und es begann eine zweistündige rege Diskussion zwischen allen Beteiligten, die verdeutlichte, wie wichtig, relevant und brisant das Thema KI gerade auch für ältere Generationen ist.

Ein Teilnehmer aus dem Publikum spricht ins Mikrofon und stellt eine Frage

Bereits im Vorfeld, bei der Anmeldung zur Veranstaltung konnten die Teilnehmenden Fragen zum Thema einreichen, die dann im Laufe des Gesprächs von den Expert*innen diskutiert und beantwortet wurden. Auf diese Weise konnten auch Personen, die nicht live vor Ort dabei sein konnten, in den Dialog einbezogen und ihre Stimme gehört werden. Die Vielzahl an Fragen, die uns erreichten, zeigte auch: KI ist ein Thema, dass bei Senior*innen auf großes Interesse und Neugier stößt und für viele Ältere kein Neuland ist; ganz im Gegenteil hatten sich einige der Teilnehmenden schon zuvor intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Viele der eingereichten Fragen drehten sich um die verschiedenen Anwendungsbereiche und Facetten von KI, aber auch um Chancen und Risiken für die Gesellschaft.

Auf dem Bildschirm wird eine der im Vorfeld eingereichten Fragen angezeigt: Wie wird KI auf Bias kontrolliert?

Experte Dr. Aljoscha Burchardt gab anhand einer anschaulichen Präsentation einen Überblick, was KI ist, wo sie bereits zum Einsatz kommt, aber auch wo ihre Grenzen liegen. Viele der Teilnehmer*innen waren interessiert zu hören, wie Künstliche Intelligenz das Leben von Senior*innen vereinfachen kann, waren aber auch besorgt darüber, wie ihre Privatsphäre bei der Nutzung von KI gewährt werden kann.

Um die Meinung des Publikums sowohl vor Ort als auch zuhause vor den Bildschirmen einzuholen, wurden im Laufe der Veranstaltung mithilfe des digitalen Umfrage-Tools Mentimeter immer wieder kleine Live-Umfragen durchgeführt. Diese haben gezeigt, dass – trotz der Sorge um Risiken und berechtigter Kritik an der Technologie – die Chancen in den Augen der Senior*innen überwiegen. Fast 90% der Befragten gaben zudem an, dass sie sich auch in Zukunft gerne weiter zu diesem Thema informieren und austauschen möchten. Ein Wunsch, dem wir im Rahmen des Programms „Digital mobil im Alter“ sehr gerne nachkommen werden.

Schulterblick: eine Teilnehmerin aus dem Publikum nimmt an der Mentimeter Umfrage auf ihrem Smartphone teil.

Mehr Impressionen

Weitere Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier.

Fotos: Henrik Andree

related news