Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien

Im Pilotprojekt „Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien“ - gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - wurden bundesweit fünf Netzwerke, die Familien in ihrer Medienkompetenz fördern und bei der Medienerziehung unterstützen, über einen Zeitraum von zwölf Monaten begleitet. Die Ergebnisse der Evaluation und Begleitung wurden am 6. Juni 2014 vorgestellt.

Bildergalerie zur Veranstaltung

Download der Bilder


Programm

9:00 - 10:00
Begrüßung durch Anne-Kathrin Kaelcke vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Einführung in die Thematik durch Gerhard Seiler, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Chancen

Vorstellung des Projekts „Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien“

Download: Präsentation zur Vorstellung des Pilotprojekts (pdf, 0.57 MB)

Download: Beschreibung fünf Pilotnetzwerke
(pdf, 0.12 MB)
10:15 - 11:15

Workshop 1: "Kreative Ansätze zur Zielgruppenakquise und
-einbindung" mit den Netzwerken aus Hamburg und Schwerin

Download: Präsentation des Hamburger Netzwerks
(pdf, 3.1 MB)


Film zum Schweriner Netzwerk


Workshop 2: "Medienkompetenzförderung von bildungsfernen Familien im ländlichen Raum" mit dem Netzwerk aus Betzdorf

Download Präsentation des Betzdorfer Netzwerks
(pdf, 0.93 MB)


11.30 - 12.30
Workshop 3: "Medien-Cafés als nonformales Medienbildungsangebot für Familien" mit dem Netzwerk aus Dresden

Download: Bild zum Dresdener Netzwerk
(jpg, 1.5 MB)



Workshop 4: "Lebenswelten sind Medienwelten - Ein medienpädagogisches Fortbildungskonzept für Pädagogen“ mit dem Netzwerk aus Berlin

Download: Präsentation des Berliner Netzwerks
(pdf, 2.94 MB)


13.15 - 14:15
Erkenntnisse aus der begleitenden Evaluation und Handlungsempfehlungen zur Förderung der Medienkompetenz in Familien durch lokale Netzwerkstrukturen

Download: Präsentation Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt & Handlungsempfehlungen
(pdf, 0.9 MB)
14.15 - 14.30
Schlusswort und Verabschiedung



Dokumentation der Workshops

Workshop 1

"Kreative Ansätze zur Zielgruppenakquise und -einbindung" mit den Netzwerken aus Hamburg und Schwerin mit Colette See (Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen), Katja Westphal (BilSE-Institut für Bildung und Forschung) und Barbara Blum (Stiftung Digitale Chancen)

Die Pilotprojekte aus Hamburg („MeMo - Medienmodule für Familien“) und Schwerin („MedienzElt - Mediennetzwerk für Ein-Eltern-Familien“) adressierten Zielgruppen mit hohem Unterstützungsbedarf, die aber schwer für eine Teilnahme an Angeboten zu gewinnen sind: Familien mit Migrationshintergrund und Alleinerziehende. Die Vertreterinnen der beiden Netzwerke legten dar, wie es in ihren Pilotmaßnahmen gelang, diese Zielgruppen zu erreichen und einzubinden. Anschließend wurden die beiden Ansätze miteinander verglichen und diskutiert.

Mehr zu den beiden Netzwerken:
http://www.memo-hamburg.de
http://www.familien123.de


Workshop 2

"Medienkompetenzförderung von bildungsfernen Familien im ländlichen Raum" mit dem Netzwerk aus Betzdorf mit Svenja John und Jenny Weber (Caritasverband Rhein-Wied-Sieg)

Das Betzdorfer Pilotprojekt setzte sich zum Ziel, bildungsferne und belastete Familien im ländlichen Raum für medienpädagogische Angebote zu gewinnen. Im Workshop stellten die Vertreterinnen eine Begriffsbestimmung „Ländlicher Raum“ vor und zeigten den Workshop-Teilnehmenden die Konsequenzen für die Sozialarbeit auf, die sich durch infrastrukturelle Hindernisse und soziale Besonderheiten ergeben. Außerdem wurde der Ansatz der persönlichen Einladung von bildungsfernen Familien zu Angeboten durch vertraute Personen als Erfolgsfaktor diskutiert.

Mehr zum Netzwerk:
http://www.familienbildungak.de


Workshop 3

"Medien-Cafés als nonformales Medienbildungsangebot für Familien" mit dem Netzwerk aus Dresden mit Peg Koedel (medienfux gGmbH), Franziska Grimm und Michael Krüger (Putjatinhaus)

Die Vertreter des Dresdner Netzwerks stellten im Workshop das zentrale Angebotsformat aus ihrem Pilotprojekt „Kinder.Medien.Rechte“ nach: das „Medien-Café“, eine gesellige Gesprächsrunde mit Kaffee und Kuchen und anschließendem medienpraktischen Arbeiten für die ganze Familie. Die Workshop-Teilnehmenden erfuhren, zu welchen Themen (z. B. Schrottbasteln, Trickfilm, Löten) „Medien-Cafés“ stattfanden und welche anderen Angebote (z. B. Elternabende) darüber hinaus durchgeführt wurden. Währenddessen beantworteten die Dresdner Fragen zu Hindernissen und Erfolgen im Projekt.

Mehr zum Netzwerk:
http://www.kindermedienrechte.de


Workshop 4

"Lebenswelten sind Medienwelten - Ein medienpädagogisches Fortbildungskonzept für Pädagogen“ mit dem Netzwerk aus Berlin mit Julian Kulasza und Maria Bauer (mezen - Medienkompetenzzentrum Pankow)

Im Mittelpunkt des Workshops standen die medienpädagogischen Qualifizierungsangebote für PädagogInnen aus dem Pilotprojekt „Medienkompetenz in Pankow von 0 auf 100!“. Am Beispiel von Computerspielen erklärten die Vertreter des Berliner Netzwerks ihr Fortbildungskonzept für PädagogInnen aus Kita, Schule, Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Familienhilfe. Die Workshop-Teilnehmenden erfuhren von der thematischen Bandbreite der Weiterbildung, probierten Computerspiele praktisch aus und diskutierten über die erzieherische Vermittlung zwischen Medien- und Lebenswelten.

Mehr zum Netzwerk:
http://www.mezen-berlin.de