Digitaler Spaziergang durch Schwabing

Gruppe von Senior*innen und Projektmitarbeiterinnen von "Digital mobil im Alter" spazieren fröhlich durch den Englischen Garten in München. Sie halten Tablets und Smartphones in der Hand und unterhalten sich angeregt.
Digital mobil im Alter, Seniorinnen und Senioren, Medienkompetenz, Digitale Inklusion, national, Rückblick

"Digital mobil im Alter" in München

Am Freitag, den 2. September 2022, gab es endlich wieder einen Digitalen Spaziergang – diesmal wurde aber nicht ein Berliner Kiez erkundet, sondern ein Viertel in München: Schwabing-Ost.

In Kooperation mit dem Alten- und Servicezentrum Schwabing-Ost (kurz ASZ) hat das Projektteam von „Digital mobil im Alter“ über den Sommer die digitale Schnitzeljagd geplant und vorbereitet. Anfang September war es dann soweit: Rund 30 Senior*innen aus München und Umgebung kamen zusammen, um in Kleingruppen den Rundgang anzutreten, vom Wedekindplatz über die Mandlstraße in den Englischen Garten und zurück bis zum Schloss Suresnes. Ausgestattet mit Tablets oder Smartphones, geführt von einem digitalen Tourguide und Quizmaster, der App Actionbound, zogen sie durch die Straßen.

Das Wetter war gut und die Stimmung war es ebenfalls. Die Gruppen hatten viel Freude und Neugier, ihr Viertel noch einmal ganz neu zu entdecken. „Normalerweise wäre ich da vorbeigegangen“, stellt eine Seniorin verblüfft fest, als sie den Schwabinger Maibaum erblickt und dessen Höhe schätzen sollte.

 

Zum Actionbound

Sie möchten die digitale Schnitzeljagd durch Schwabing ebenfalls spielen? Hier gelangen Sie zum Bound.

Neben bayerischen Maibaumtraditionen drehte sich beim Spaziergang viel um die Geschichte Schwabings, einem von Jugendstil geprägtem Stadtteil, das einst ein eigenständiges Dorf war und älter als München selbst ist. Insbesondere die vielen Kunst- und Kulturschaffenden, die hier lebten und wirkten, so etwa Frank Wedekind, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann und viele mehr fanden Erwähnung. Doch auch die Spuren des Nationalsozialismus wurden thematisiert, als der Weg etwa vorbei am Wohnhaus von Willi Graf führte, einem Mitglied der Weißen Rose. Im Englischen Garten wurde es dann richtig sportlich, denn in Andenken an die Olympischen Spiele 1972, bei denen im Park Bogenschießwettbewerbe ausgetragen wurden, hatten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, selbst einmal mit Pfeil und Bogen zu schießen.

Im Anschluss an den Spaziergang fanden sich alle noch zu einem gemeinsamen Mittagsimbiss im ASZ Schwabing-Ost ein, bei dem der Vormittag Revue passiert gelassen wurde. Das Feedback war durchweg positiv und die Begeisterung der Münchner*innen groß.  
Auch die Teilnehmenden, die zunächst skeptisch waren, wie so ein digital geführter Spaziergang aussehen soll, bestätigten, dass es ihnen Spaß gemacht hat, die verschiedenen Funktionen ihres Smartphones oder Tablets, wie fotografieren, tippen oder Audios aufnehmen spielerisch auszutesten. Gerne würden sie in Zukunft an weiteren solchen Angebote teilnehmen – wir kommen sehr gerne wieder!

Herzlicher Dank an das ASZ Schwabing-Ost, insbesondere Frau Nowack, sowie an die freiwilligen Helferinnen von o2 Telefónica für ihre Unterstützung.
 

Mehr Impressionen

Weitere Impressionen vom Spaziergang durch Schwabing finden Sie hier.

 

 

 

 

Weitere Beiträge